Düsseldorf - Im anstehenden Heimspiel gegen den FSV Frankfurt wird auf alle Ewigkeit zum letzten Mal ein Fortuna-Spieler mit der Rückennummer 17 auflaufen. Zu Ehren von Andreas "Lumpi" Lambertz, dem es als erster Spieler im deutschen Fußball gelungen ist, mit ein und demselben Verein den atemberaubenden Weg von der damals viertklassigen Oberliga bis in die Bundesliga erfolgreich zu bestreiten, wird die Rückennummer 17 im Lizenzspielerkader von Fortuna Düsseldorf nicht mehr vergeben.

Seit der Einführung der festen Rückennummern gab es nur eine Rückennummer die Andreas Lambertz bei Fortuna Düsseldorf getragen hat: die 17. Der gebürtige Dormagener trug in den letzten 13 Jahren das Trikot des Traditionsvereins aus Flingern – zunächst ein Jahr lang für die A-Jugend, dann durchgehend für die erste Mannschaft, für die er insgesamt 337 Pflichtspiele absolvierte. Dabei erzielte er 41 Treffer und bereitete 33 weitere vor. In mehr als der Hälfte seiner Einsätze für die Rot-Weißen (insgesamt 187 Mal) führte er sein Team als Kapitän aufs Feld.

Mindestens ein Treffer in allen fünf Ligen

Auf seinem bemerkenswerten Weg von der Ober- bis in die Bundesliga feierte er mit der Fortuna drei Aufstiege sowie in der Saison 2007/08 die Qualifikation für die im Folgejahr eingeführte eingleisige 3. Liga. Darüber hinaus gelang es Lambertz, in allen fünf Ligen, in denen er für die Flingeraner aktiv war, mindestens einen Treffer zu erzielen.

Andreas Lambertz: "Dass beim Traditionsverein Fortuna Düsseldorf die Rückennummer 17 nicht mehr vergeben wird, ist für mich eine riesengroße Ehre. Ich möchte mich auch noch einmal bei allen bedanken, die mich auf dem tollen Weg mit der Fortuna begleitet haben. Es war eine wunderschöne Zeit, die immer einen festen Platz in meinem Herzen haben wird. Ich freue mich schon jetzt darauf, nach meiner aktiven Laufbahn hierher zurückzukommen und dann hoffentlich auf viele bekannte Gesichter zu treffen."

"Einmalig im heutigen Fußball"

Dirk Kall, Vorstandsvorsitzender: "Es gibt keinen anderen Namen, der so eng mit dem erfolgreichen letzten Jahrzehnt von Fortuna Düsseldorf verbunden ist, wie der von Andreas Lambertz. Lumpi hat den erstaunlichen Weg von der Ober- bis in die Bundesliga nicht nur von Anfang bis Ende miterlebt, sondern ihn maßgeblich geprägt. Dass einem Spieler mit einem Verein ein derartiger Durchmarsch durch vier Spielklassen gelingt, ist einmalig und im heutigen Fußball eigentlich gar nicht vorstellbar – Lumpi hat es dennoch geschafft. Für seine großen Verdienste um unseren Verein möchten wir ihm herzlich danken. Als ein besonderes Zeichen der Anerkennung wird die Rückennummer 17 im Profikader von Fortuna Düsseldorf in Zukunft nicht mehr vergeben.“

Lambertz wechselt von Fortuna Düsseldorf in die 3. Liga zu Dynamo Dresden.