Bochum - Die Aufstiegsparty beim FC Ingolstadt 04 ist nach der 1:3-Niederlage beim VfL Bochum noch einmal vertagt worden. Entsprechend angefressen zeigte sich Ramazan Özcan nach dem Spiel. Kritik an der Mannschaft wollte der Torhüter aber keine aufkommen lassen. Im Gegenteil - Özcan mahnt im Interview zu Bodenhaftung.

Frage: Ramazan Özcan, ein Punkt hätte Ingolstadt zum Aufstieg gereicht, aber es hat nicht geklappt. Was war der Grund?

Ramazan Özcan: Der unglückliche Elfmeter kurz vor dem Pausenpfiff hat uns aus dem Rhythmus gebracht und dem Gegner neue Kraft gegeben. Außerdem muss man zugestehen, dass wir zumindest in der zweiten Halbzeit auf einen sehr guten Gegner getroffen sind.

Frage: In der ersten Halbzeit lag Ingolstadt noch klar auf Kurs Richtung Aufstieg.

Özcan: Wir waren aber in der zweiten Halbzeit zu passiv. Das war einfach zu wenig. Bochum hat das ausgenutzt, dann sehr guten Fußball gespielt und uns zwei Mal bestraft.

Frage: Wie war die Vorgabe in der Pause? Sollte die Mannschaft das Ergebnis von 1:1 halten?

Özcan: Wir wollten weiter auf das zweite Tor gehen. Du kannst nicht nur so spielen, dass du das Ergebnis hältst und dazu 45 Minuten Beton anrühren. Das kann nicht gut gehen. Wir wollten weiter nach vorne spielen, aber das ist uns nicht mehr gut gelungen.

"Nicht vergessen, woher wir kommen"

Frage: Woran hat das gelegen?

Özcan: Es ist doch normal. Wir haben junge Spieler, hören seit Tagen nur das Gerede vom Aufstieg. Dann spielst du in Bochum, hast in der 44. Minute mit der Führung im Rücken ein geiles Gefühl und gehst dann plötzlich mit einem Scheiß-Gefühl in die Pause. Dass die  Jungs dann damit ein bisschen hadern, ist doch ganz normal. Dann waren wir eben zu passiv, aber deswegen geht die Welt jetzt nicht unter. Wir haben noch alles in eigener Hand.

Frage: Wie groß ist denn die Enttäuschung? Letzte Woche gegen Nürnberg hat man den Sieg verpasst, jetzt in Bochum verloren...

Özcan: Sehen Sie sich doch das Ergebnis diese Woche an: Nürnberg schlägt Braunschweig. Glauben Sie, dass wir dann sagen, wir wollen Nürnberg 8:0 wegschießen? Wir dürfen auch nicht vergessen, woher wir kommen. Langsam habe ich das Gefühl, wir wollen aufsteigen und wenn wir dann nicht nächstes Jahr international spielen, dann werden wir kritisiert. Leute, wir haben in Bochum gegen eine gute Mannschaft gespielt, einen unglücklichen Elfmeter kassiert und dann eben mal ein Spiel verloren. Das hätte ich mir auch anders vorgestellt, aber das ist hier nun mal kein Wunschkonzert.

Frage: Das Gute ist jetzt, dass Ingolstadt noch zwei Matchbälle hat?

Özcan: Das richtig Gute ist, dass wir alles selbst in der Hand haben! Das ist das Einzige, was zählt!

Aus Bochum berichtet Dietmar Nolte