Der SC Paderborn besiegt im Hinspiel der Relegation den VfL Osnabrück - verdient, wie die Daten belegen.


  • In der ersten Halbzeit gab der Gast aus Osnabrück keinen einzigen Schuss ab.

  • Während der gesamten Spielzeit brachten die Niedersachsen keinen Schuss auf das Tor von Kasper Jensen.

  • Die Schussstatistik sprach klar für den SCP: 12:4 hieß es am Ende und der Sieg fiel letztendlich noch zu niedrig aus.

  • Der Zweitligist war deutlich zweikampfstärker: 55 Prozent der Duelle am Ball gewann die Wollitz-Elf.

  • Passsichere Paderborner: Die Passgenauigkeit des Noch-Drittligisten war zweitligareif - 76 Prozent der Abspiele fanden einen Mitspieler.

  • Paderborn ging aggressiver zu Werke: 25 Mal griffen die Männer von André Schubert zu unfairen Mitteln, Osnabrück nur 14 Mal.

  • Die Einwechslungen von Sercan Güvenisik und Frank Löning machten sich bezahlt: Loening schoss das Goldene Tor und Güvenisik gab in 33 Minuten Einsatzzeit die meisten Schüsse ab (4).