Alemannia Aachen hat Kevin Kratz von Bayer Leverkusen II verpflichtet. Der 22-Jährige, der unweit von Aachen in Dürwiß aufgewachsen ist und dort immer noch lebt, wechselt ablösefrei und erhält einen Zwei-Jahresvertrag.

"Ich habe schon als Kind davon geträumt, einmal bei der Alemannia zu spielen", sagte der defensive Mittelfeldspieler nach seiner Unterschrift am Montag. Das Kind der Region war bereits 1997 von Germania Dürwiß nach Leverkusen gewechselt und durchlief dort die renommierte Bayer-Jugendschule.

Schon Profiluft geschnuppert

"Kevin ist technisch sehr gut ausgebildet und hat dazu Stärken im kämpferischen und läuferischen Bereich. Dass er hier aus der Region stammt, rundet die Sache ab", meint Sportdirektor Andreas Bornemann.

Kratz war in den vergangenen beiden Spielzeiten Kapitän des Amateurteams von Bayer Leverkusen."Unter Michael Skibbe und auch bei Bruno Labbadia durfte ich schon einige Male Profiluft schnuppern", sagt der Neu-Aachener. Zu Einsätzen reichte es jedoch nur bei Freundschaftsspielen.

"Jetzt in den Profibereich zu wechseln, ist für mich der richtige Schritt. Alemannia ist eine große Herausforderung", sagt Kratz, der am Tivoli mit der Rückennummer 15 auflaufen wird.