Nürnberg - Auf der 1. FCN MINI-Pressekonferenz durften die MINI CLUBERER Raphael Schäfer ihre Fragen stellen. Anschließend erfüllte der Torhüter noch Autogrammwünsche.

MINI CLUBERER als Journalisten - in diese Rolle durften die jungen Club-Fans am Mittwoch schlüpfen, hinter die Kulissen der Medienarbeit beim 1. FC Nürnberg blicken und eine Pressekonferenz nachspielen. Ganz im Sinne der journalistischen Tätigkeit hatten sich die MINI CLUBERER dafür im Vorfeld etliche Fragen überlegt. Doch bevor sie diese an einen Club-Profi stellten, begrüßte Katharina Wildermuth, Pressesprecherin beim 1. FC Nürnberg, die Kinder.

FCN-Idol Schäfer stellt sich den Fragen

Anschließend stand Raphael Schäfer den MINI CLUBERERN Rede und Antwort. Dabei musste der Torwart zu aktuellen Fragen Stellung nehmen, zum Beispiel was sein Tipp für das anstehende Auswärtsspiel in Düsseldorf ist.

Aber auch, ob der 36-Jährige bereits als kleiner Junge Profi-Torhüter werden wollte interessierte die jungen Club-Anhänger. "Ja, schon immer. Ich habe mich als kleines Kind schon gerne in den Matsch geschmissen und bin dreckig nach Hause gekommen. Von daher war diese Position prädestiniert für mich", antwortete Schäfer. Auch dass er schon selbst Vater ist, schrieben die Kinder fleißig in ihren Notizblock.

Der Club-Torwart, der bereits in seinem 14. Jahr beim FCN unter Vertrag steht, hatte denn auch einen Rat für alle MINI CLUBERER parat, als diese fragten, wie er zum Fußballprofi wurde: "Durch ganz viel harte Arbeit. Ich glaube, dass die meisten Menschen vergessen, dass man sehr viel investieren muss, um letztendlich in die Bundesliga zu kommen. Es gehört viel Eigendisziplin dazu."

Nach der Fragerunde durfte natürlich die Autogrammstunde nicht fehlen. So signierte Schäfer im Anschluss an die Pressekonferenz Autogrammkarten und Trikots der Kinder und posierte zusammen mit den Nachwuchs-Journalisten für ein gemeinsames Erinnerungsfoto.

Video: Die MINI CLUBERER bekommen Besuch von Javier Pinola