Markus Schupp: "Wir wollen, dass unsere Nähe zu den ersten Plätzen bestehen bleibt"
Markus Schupp: "Wir wollen, dass unsere Nähe zu den ersten Plätzen bestehen bleibt"
2. Bundesliga

Schupp: "Wir sind variabler und unberechenbarer"

Köln- Es war viel los beim 1. FC Kaiserslautern in der Winterpause: Srdjan Lakic wechselte nach Paderborn, Simon Zoller kam aus Köln zurück, Willi Orban wurde zum Kapitän befördert und der Vertrag mit Stamm-Torwart Tobias Sippel soll im Sommer nicht mehr verlängert werden. Sportdirektor Markus Schupp erklärt die Personalentscheidungen im Interview mit bundesliga.de

bundesliga.de: Herr Schupp, mit welchen Erwartungen geht der 1. FC Kaiserslautern in die kommende Rückrunde?

Markus Schupp: Wir wollen dafür sorgen, dass es im oberen Tabellenbereich weiter eng bleibt und unsere Nähe zu den ersten Plätzen bestehen bleibt. Wir wollen immer den maximalen Erfolg. Was dann am Ende herauskommt, wird sich zeigen. Wichtig wird sein, dass wir immer zielorientiert und mit höchster Konzentration an die Sache herangehen. Das nächste Spiel steht am kommenden Wochenende in Braunschweig an. Diesem Spiel gilt unsere volle Aufmerksamkeit. Die gewonnenen Eindrücke von unserem Team stimmen mich optimistisch. Die Stimmung ist gut, alle sind mit viel Elan dabei und der Kader ist noch einmal verstärkt worden.

bundesliga.de: In der Winterpause sind zwei markante Dinge in Lautern passiert: Kapitän Srdjan Lakic ging nach Paderborn, dafür kehrt Simon Zoller zurück. Und der FCK hat Torwart Tobias Sippel mitgeteilt, dass im Falle des Nichtaufstiegs, sein Vertrag nicht verlängert wird. Können Sie diese Personalien erklären?

- © imago