Köln - Der FC St. Pauli ist mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen stark in die neue Saison gestartet. Jetzt wartet im DFB-Pokal mit Borussia Mönchengladbach eine weitere harte Bewährungsprobe auf die Kiezkicker. Im Interview mit bundesliga.de spricht Außenverteidiger Marcel Halstenberg über den guten Start und die Chancen gegen die Borussia.

bundesliga.de: Marcel Halstenberg, der FC St. Pauli ist mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen in die neue Saison gestartet. Wie zufrieden sind Sie mit der Ausbeute und den Leistungen bisher?

Marcel Halstenberg: Bislang sind wir natürlich sehr zufrieden. Gerade nach dem Sieg in Karlsruhe war die Stimmung sehr positiv. Wir haben beim KSC all das umgesetzt, was der Trainer uns vorgegeben hat und hatten damit Erfolg. Außerdem ist es für den Kopf wichtig, nach so einer Saison wie der letzten, positiv in eine neue Spielzeit zu starten.

bundesliga.de: Täuscht der Eindruck oder hat die Mannschaft den Schwung des tollen Endspurts im Abstiegskampf gut in die neue Spielzeit transportieren können?

Halstenberg: Das letzte Jahr hat uns als Mannschaft noch einmal mehr zusammen geschweißt. Wir haben viele wichtige Erkenntnisse aus der letzten Saison gezogen, wissen zu 100 Prozent, worauf es ankommt.

bundesliga.de: Was muss noch besser werden?

Halstenberg: Wir können uns in nahezu jedem Bereich noch steigern.

"Gute Abwehrarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg"

bundesliga.de: Wie hat Ewald Lienen die Mannschaft doch noch in die Spur gebracht? Was zeichnet ihn aus? Wie haben Sie von ihm profitiert?

Halstenberg: Er hat unheimlich viel Erfahrung eingebracht. Zudem haben wir unter ihm an Kompaktheit gewonnen und nicht mehr so viele Gegentore kassiert. Eine gute Abwehrarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg.

bundesliga.de: Der Kader wurde vor der Saison deutlich abgespeckt, zehn Abgängen steht nur ein Neuzugang gegenüber. Wie äußert sich das hinsichtlich der Intensität im Training und dem Konkurrenzkampf in der Mannschaft?

Halstenberg: Wir sind eine deutlich kleinere Gruppe als im letzten Jahr. Das ist sicherlich ein Vorteil. Zudem hat die Intensität im Training zugenommen. Das war bereits vom ersten Tag an zu spüren. Davon profitieren wir natürlich alle.

bundesliga.de: Um Ihre Person gab es viele Spekulationen. Namhafte Vereine waren an Ihnen interessiert, Hannover 96 etwa hat sich dazu bekannt. St. Pauli aber setzt auf Sie. Wie gut tun diese Wertschätzung und dieses Vertrauen? Bleibt es dabei, dass Sie die komplette Saison am Millerntor bleiben?

Halstenberg: Wertschätzung und Vertrauen sind für einen Spieler immer wichtig. Daher freue ich mich auch, dass der Verein sich klar positioniert hat.

"Haben gegen Gladbach nichts zu verlieren"

bundesliga.de: Wie sehen die sportlichen Ziele von St. Pauli und Ihre persönlichen in dieser Saison aus? Was ist drin?

Halstenberg: Wir wollen besser abschneiden als im letzten Jahr. Das ist klar. Aber wir werden nur von Spiel zu Spiel schauen. Ich persönlich wünsche mir, dass ich gesund bleibe. Der Rest kommt dann von alleine.

bundesliga.de: Am Montag steht der Pokalknüller gegen Borussia Mönchengladbach an. Das Spiel wird live im TV vor einem Millionenpublikum zu sehen sein. Die Fohlen sind in den letzten Jahren häufig über unterklassige Gegner gestolpert. Wie stehen die Chancen auf eine Überraschung? Wo hat die Borussia ihre Schwächen?

Halstenberg: Mönchengladbach ist eine absolute Topmannschaft, die im letzten Jahr eine überragende Saison gespielt hat. Sie haben sehr viel Qualität. Wir haben nichts zu verlieren, werden unsere Stärken auf den Platz bringen und ein unangenehmer Gegner sein. Wir können dann vielleicht mit den Fans im Rücken für eine Überraschung sorgen.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski