Wörgl/München - Der TSV 1860 München hat sich gegen den Club Nacional aus Asunción, der Hauptstadt Paraguays, im österreichischen Wörgl ein 1:1-Unentschieden erkämpft. Kai Bülow hatte die Münchener in der 10. Minute gegen den diesjährigen Finalisten der Copa Libertadores, der südamerikanischen Champions League, in Führung gebracht. Nach der Pause gelang Marcos Melgarejo mit einem sehenswerten Schuss der Treffer zum Endstand (59.). Starker Regen im Vorfeld der Partie hatte für schwierige Platzbedingungen gesorgt.

Beide Teams brauchten relativ lange, um sich auf dem nassen Platz zurecht zu finden. Den ersten gefährlichen Angriff starteten die Löwen in der 7. Minute über die rechte Seite, doch die Flanke von Daniel Adlung geriet etwas zu lang. Drei Minuten später holte Leonardo einen Eckball heraus. Diesen trat Edu Bedia, Kai Bülow stieg am Torraum am höchsten, sein Kopfball prallte vom Innenpfosten zum 1:0 ins Tor (10.). Die Führung hatte bis zur Pause bestand.

Druckvoller Beginn nach der Halbzeit

In der 47. Minute setzte sich Grzegorz Wojtkowiak auf der linken Strafraumseite durch, seine flache Hereingabe konnten die Gäste-Verteidiger gegen Rodri zur Ecke klären. Diese flankte Adlung von links in den Rückraum, Christopher Schindler kam an den Ball, setzte die Kugel aus zehn Metern per Direktabnahme aber weit über den Querbalken. Drei Minuten später kombinierten Adlung und Ilie Sanchez sich auf der rechten Seite durch, legten dann für Rodri auf, doch dessen Schuss aus 20 Metern aufs kurze Eck parierte der Nacional-Torwart (50.).

Neun Minuten später gelang den Gästen der Ausgleich: Benitez hatte an der linken Strafraumkante für Melgarejo aufgelegt, der traf mit einem Schlenzer unhaltbar für Eicher zum 1:1 ins lange Eck (59.). In der Schlussphase tat sich nicht mehr viel vor den Toren. Beide Teams mussten kräftemäßig dem schweren Boden Tribut zollen. Damit blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Trainer Moniz zufrieden

Löwen-Chefcoach Ricardo Moniz war voll des Lobes für sein Team. „Es war ein guter Test gegen eine starke Mannschaft", sagte der Niederländer. „Gerade mit der 1. Halbzeit war ich sehr zufrieden. Nach dem 1:0 hatten wir noch die eine oder andere Chance. Rodri oder Daniel Adlung hätten das 2:0 machen müssen", fand der 50-Jährige.

TSV 1860 München: Ortega (46. Eicher) - Volz (80. Steinhöfer), Schindler (76. Kagelmacher), Bülow, Wojtkowiak (58. Hertner) - Adlung, Sanchez, Bedia (85. Claasen) - Stark - Rodri, Leonardo (46. Wittek).

Tore: 1:0 Bülow (10.), 1:1 Melgarejo (59.).