Volksfest-Atmosphäre herrschte beim 7:0 (4:0)-Erfolg des TSV 1860 München im Freundschaftsspiel beim SV Aschau/Inn.

Der Kreisligist hatte dieses Spiel gegen den Zweitligisten bei der Auktion des 1860-Hauptsponsors Trenkwalder für 12.900 Euro ersteigert.

Die 1.500 Zuschauer, die gekommen waren, erlebten einen unterhaltsamen Abend mit interessantem Rahmenprogramm. Der Trainer der Aschauer, Andi Singer, trainierte einst die Amateurmannschaft des TSV 1860 München. Beinahe wäre dem Kreisligisten mit einem "Tor des Monats" der Ehrentreffer gelungen.

Lienen zieht positives Fazit

In der 26. Minute nahm Samir Demirovic das Leder aus 35 Metern volley, der Ball senkte sich über "Löwen"-Keeper Michael Hofmann, der am Elfmeterpunkt stand. Doch dieser konnte im Rückwärtslaufen die Bogenlampe mit einer Super-Parade gerade noch neben das Tor lenken. Beflügelt durch diese Aktion, trat der 1860-Torwart wenige Minuten später zum Strafstoß an, verlud Aschaus Keeper und verwandelte sicher zum 3:0-Zwischenstand (32.).

Das Fazit von "Löwen"-Trainer Ewald Lienen, der nach dem Freundschaftsspiel seine Mannschaft in den Sommerurlaub verabschiedete, fiel überaus positiv aus. "Für die Zuschauer war das ein munteres, unterhaltsames Spiel. Es wäre nicht schlecht gewesen, wenn noch ein paar Tore mehr gefallen wären", fand der 55-Jährige.

SV Aschau/Inn - 1860 München 0:7 (0:4)

1860: Hofmann (46. Tschauner) - Burkhard (46. Ghvinianidze), Jungwirth, Thorandt (46. Hoffmann), Kappelmaier - Willsch (46. Holebas), Baumgartlinger (46. D. Schwarz), Rösler, Biancucchi - Mlapa, Pourie (46. Imbongo-Boele).

Tore: 0:1 Biancucchi (8.), 0:2 Liupovets (14., Eigentor), 0:3 Hofmann (32., Foulelfmeter), 0:4 Pourie (37.), 0:5 Rösler (58.), 0:6 Mlapa (68.), 0:7 Rösler (73.)