Hamburg - Nach fünf Trainingstagen trat der FC St. Pauli am Samstag (10.1.) zum ersten Testspiel im neuen Jahr an. Bei teils heftigen Regen und Wind besiegte die Lienen-Elf den Fünftligisten SV Henstedt-Ulzburg mit 5:0 (1:0). Die Tore erzielten Christopher Nöthe (31.), Lennart Thy (46.), Sebastian Maier (59.), John Verhoek (81.) und Marcel Halstenberg (85.).

Von Beginn übernahmen die Braun-Weißen die Kontrolle über das Spiel und ließen dem Schleswig-Holstein-Ligisten kaum mal Raum im Spiel nach vorne. Dabei bekamen sie es nicht nur mit einem tiefstehenden Gegner, sondern auch mit starkem Regen und teils heftigen Windböen zu tun. So dauerte es eine gute halbe Stunde, ehe der Ball endlich im Netz war. Christopher Nöthe, der wenige Augenblicke zuvor nur den rechten Pfosten getroffen hatte (28.), nutzte einen Patzer des HU-Keepers aus und schob das Leder aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie (31.).

St. Pauli verpasst höhere Pausenführung

Bis zu diesem Zeitpunkt hätte die Elf von Cheftrainer Ewald Lienen schon längst führen müssen, doch der Ball wollte nicht rein. Dabei hatte Ante Budimir gleich mehrfach die Chance, zum Jubel anzusetzen, doch ein Treffer gelang dem Angreifer nicht. Weder per Kopf (3.,22.) noch per Schuss auf kurzer Distanz (19., 43.) sollte er das Leder im Tor unterbringen. Auch Christopher Buchtmann per Freistoß (7.), Christopher Nöthe (17.) und Michael Görlitz (26.) vergaben aussichtsreich. So blieb es beim knappen 1:0 zur Pause.

Keine 30 Minuten, sondern nur 30 Sekunden brauchten die Kiezkicker nach dem Seitenwechsel – hier standen elf frische Akteure auf dem Rasen – für den zweiten Treffer. Sebastian Maier hatte Lennart Thy im Strafraum bedient und dieser vollendete im Nachschuss zum 2:0 (46.). Nachdem Marcel Halstenberg (50.), Julian Koch (53.) und John Verhoek (57., 59.) weitere Chancen nicht genutzt hatten, war Maier nach eigenem Ballgewinn am gegnerischen Strafraum zur Stelle und erhöhte von der Strafraumgrenze auf 3:0 (59.).

Heerwagen hält den Kasten sauber

Henstedt-Ulzburg kam anschließend zu seinen einzigen beiden Torchancen. Beide Male vergab der ehemalige U23-Spieler Jannick Martens (62., 66.). Philipp Heerwagen, der den in der ersten Halbzeit komplett beschäftigungslosen Philipp Tschauner nach der Pause abgelöst hatte, konnte er aber nicht überwinden. Bis zum Schlusspfiff kontrollierte die Lienen-Elf das Geschehen und konnte das Ergebnis auf 5:0 in die Höhe schrauben. Erst erzielte Verhoek nach flacher Hereingabe von Bernd Nehrig das 4:0 (81.), für den 5:0-Endstand war wenig später Marcel Halstenberg, nach Kopfball-Ablage von Koch, mit einem Schuss aus der zweiten Reihe verantwortlich (85.).

"Es war ein erster kleiner Test für uns. Die Witterungsbedingungen waren schwierig, mit zunehmender Spieldauer wurde der Platz immer tiefer und rutschiger. Ich bin zufrieden mit der Einstellung der Mannschaft. Das Abwehrverhalten war gut und wir haben uns viele Torchancen herausgespielt. Diese hätten wir aber noch besser nutzen müssen. Daran werden wir arbeiten", so Lienen nach der Partie. 

Aufstellung FC St. Pauli:

1. Halbzeit: Tschauner – Startsev, Sobiech, Ziereis, Buballa – Görlitz, Trybull, Buchtmann, Litka – Nöthe, Budimir

2. Halbzeit: Heerwagen – Nehrig, Kalla, Gonther, Halstenberg – Rzatkowski, Daube, Koch, Maier – Verhoek, Thy

Cheftrainer: Ewald Lienen 

Tore: 0:1 Nöthe (31.), 0:2 Thy (46.), 0:3 Maier (59.), 0:4 Verhoek (81.), 0:5 Halstenberg (85.)

Zuschauer: ca. 700