Sandhausen - Das Kreuzband gerissen hat sich Angreifer Regis Dorn vom SV Sandhausen beim Erstrundenerfolg im Pokal gegen Cottbus. "Am späten Dienstagabend wurde nach der zweiten Untersuchung diese Hiobsbotschaft bestätigt", berichtete Trainer Gerd Dais.

Dorn hätte am Mittwoch noch einen dritten, französischen Arzt in seiner elsässischen Heimat aufgesucht, danach erfolge die Entscheidung, wie die Behandlung durchgeführt werde. "Er war auf einem guten Weg und ich hoffe, dass er nach seiner Verletzungspause von etwa sechs Monaten wieder zurückkommt", sagte Dais.

Bei der Verpflichtung einer neuen Offensivkraft ist nun Eile geboten. Geschäftsführer Otmar Schork sagte: "Wir sind in guten Gesprächen und sind ebenso guter Dinge, dass zumindest ein neuer Spieler bis Freitag unterschrieben hat".

Neben Regis Dorn, werden auch Tim Danneberg und Alexander Riemann verletzungsbedingt fehlen. Die restlichen Kaderspieler sind im Trainingsbetrieb "und auch Frank Löning wird ebenso wie Nico Klotz oder Fabio Morena auflaufen können", sagte Dais.