Marco Rose und Srdjan Baljak kehren am Dienstag vorzeitig aus dem Trainingslager des 1. FSV Mainz 05 an der Costa Ballena zurück.

Der gerade von einem Mittelfußbruch genesene Linksverteidiger Rose klagt nach dem Wiedereinstieg ins Training über Schmerzen in seinem im vergangenen September operierten Fuß.

Ärztliche Untersuchungen in einem Krankenhaus in Jerez de la Frontera brachten am Montagvormittag keine Klarheit über eine mögliche Verletzung. Der 32-Jährige begibt sich nach seiner Rückkehr zu weiteren Untersuchungen zu seinem Operateur Dr. Thomas Buchhorn nach Straubing.

Trainerteam und medizinische Abteilung haben sich auch bei Baljak nach eingehender Unterredung am Montagnachmittag kurzfristig zu diesem Schritt entschlossen, da die muskulären Probleme des Angreifers eine Rückkehr ins Mannschaftstraining im Rahmen des Trainingslagers in Spanien ausschließen.

Andersen bleibt gelassen

Linksverteidiger Peter van der Heyden, der bisher in der Vorbereitung auf die Rückrunde aufgrund einer entzündeten Patellasehne nicht mitwirken konnte, hat indes das Mannschaftstraining wieder aufgenommen.

Trainer Jörn Andersen beurteilt die Personallage auf der linken Abwehrseite gelassen: "Bei Peter van der Heyden habe ich ein gutes Gefühl, dass er uns sehr bald wieder zur Verfügung steht. Bei Marco Rose warten wir erst einmal ab, was die weiteren Untersuchungen ergeben."

Zwei Talente reisen nach

Dragan Bogavac wird nicht mehr ins Trainingslager nachreisen. Der Angreifer hat sich eine ausgewachsene Grippe eingefangen und wird erst wieder in der kommenden Woche trainieren können.

Da auch Chadli Amri (Belastungsreiz im Fuß) und Felix Borja (Wadenzerrung) derzeit nur eingeschränkt oder gar nicht mit der Mannschaft trainieren können, fliegen die 05er nun kurzfristig zwei Angreifer des eigenen Regionalligateams ins Trainingslager ein. Oliver Heil (20) und Khaibar Amani (21) werden am Dienstag im Hotel Barcelo an der Costa Ballena erwartet.

"Kleinere Verletzungsprobleme sind normal"

"Es handelt sich bei den Verletzungen unserer Stürmer nur um kleinere Geschichten, deswegen mache ich mir keine Sorgen, dass sie uns in ein paar Tagen wieder zur Verfügung stehen. Kleinere Verletzungsprobleme sind in der intensiven Vorbereitung völlig normal, das ist bei anderen Vereinen genauso. Wir haben einfach Pech, dass es gleich vier Angreifer erwischt hat", sagt Andersen.

"Aber für die Einheiten hier im Trainingslager und für das Testspiel am Mittwoch gegen Cadiz ist es schon wichtig, dass wir neben Aristide Bancé noch andere Stürmer zur Verfügung haben. Die beiden neuen Spieler werden wir ohne Probleme in die Gruppe integrieren", so der Trainer weiter.