Dresden - Freispruch für Mittelfeldspieler Filip Trojan: Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat auf eine Sperre gegen den Spieler von Dynamo Dresden verzichtet. Das Sportgericht entsprach dem Antrag des DFB-Kontrollausschusses und hob die Vorsperre auf.

Trojan hatte am Sonntag im Spiel der 2. Fußball-Bundesliga beim VfR Aalen (0:3) nach einer angeblichen Notbremse die Rote Karte gesehen. Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) räumte seinen Irrtum ein. Der 30-Jährige ist somit im wichtigen Abstiegsspiel der Dresdner am kommenden Sonntag gegen Jahn Regensburg dabei.

Verwechslung



"Aufgrund der Aussage des Schiedsrichters und der in Augenschein genommenen Fernsehaufzeichnung steht fest, dass nicht Trojan das Foulspiel begangen hatte, sondern sein Mannschaftskollege Cristian Fiel, und somit eine Verwechslung vorlag", hieß es in einer Pressemitteilung.

Im Normalfall zieht ein Feldverweis eines Spielers generell eine automatische Sperre von mindestens einem Spiel nach sich, zumal der Weltfußballverband FIFA grundsätzlich die Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters schützt. Einzige Ausnahme: wenn der Feldverweis eindeutig und zweifelsfrei auf einem offensichtlichen Irrtum des Schiedsrichters beruht.