In einem Freundschaftsspiel gegen den Ligakonkurrenten FC Ingolstadt 04 trennte sich die SpVgg Greuther Fürth mit 0:0.

Bei widrigen äußeren Umständen - Dauerregen und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt - setzten beide Trainer vor allem auf die Spieler aus der zweiten Reihe.

Besonders in der 1. Halbzeit zeigten die Fürther schöne Kombinationen und hatten in der 24. Minute nach schönem Zuspiel von Ivo Ilicevic durch Sercan Sararers Pfostenschuss eine Großchance.

Meichelbeck feiert Comeback

Im zweiten Durchgang setzte Benno Möhlmann drei Gastspieler ein. Der Ungar Marcell Takacs kam im Sturm für Charles Takyi, der Bulgare Branimir Kostadinov ersetzte Sercan Sararer auf rechten Offensivseite und der Pole Adam Wraszak kam in der Innenverteidigung für Thomas Wörle ins Spiel. Alle drei Gastspieler werden voraussichtlich bis Freitag am Trainingsbetrieb der SpVgg teilnehmen.

Kurz nach dem Spiel zeigte sich Benno Möhlmann vor allem erfreut über Rückkehrer Martin Meichelbeck, der erstmals nach seiner Verletzungspause über 90 Minuten zum Einsatz kam. Gästetrainer Thorsten Fink sah die Partie ebenfalls als gelungenen Test und Spielpraxis für sein Team.