Matchwinner Philipp Hofmann - © Pressefoto Rudel/Robin Rudel via www.imago-images.de/imago images/Sportfoto Rudel
Matchwinner Philipp Hofmann - © Pressefoto Rudel/Robin Rudel via www.imago-images.de/imago images/Sportfoto Rudel
2. Bundesliga

Hofmann in der Schlussphase! Der Karlsruher SC überrascht die SpVgg Greuther Fürth

Der Karlsruher SC hat gegen Aufstiegsaspirant SpVgg Greuther Fürth am 15. Spieltag am Freitagabend ein Ausrufezeichen gesetzt und ein 3:2 (2:2) gefeiert. Philipp Hofmann sorgte für den Sieg (84.). In der ersten Hälfte schnürte Benjamin Goller einen Doppelpack für den KSC (2. und 45.+1), Havard Nielsen (23.) und Sebastian Ernst (29.) trafen auf der anderen Seite. Unmittelbar vor Tor seines Teamkollegen Ernst scheiterte Paul Seguin per Foulelfmeter an Torwart Marius Gersbeck (28.).

Bundesliga Match Facts

Goller sorgte bereits mit der ersten nennenswerten Szene des Spiels für die Führung, nachdem Jaeckel sich einen Fehler im Spielaufbau erlaubt und Hofmann auf seinen freistehenden Mitspieler quergelegt hatte. Nielsen glich nach engagierter Karlsruher Anfangsminuten nach Seguin-Pass aus.

>>> Etwas verpasst? #KSCSGF im Liveticker nachlesen

>>> Beim offiziellen Tippspiel der 2. Bundesliga jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Nach einem Foul von Philipp Heise im eigenen Strafraum an Jamie Leweling zeigte Schiedsrichter Timo Gerach auf den Punkt (27.). Den fälligen Strafstoß parierte Gersbeck aber gegen Seguin. Direkt nach dem Elfer netzte Ernst per Kopf nach der anschließenden Ecke von Julian Green ein. Noch vor dem Pausenpfiff besorgte erneut Goller den erneuten Ausgleich, nachdem Keeper Sascha Burchert der Ball bei der Annahme eines Jaeckel-Rückpasses versprungen war.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Der zweite Durchgang gestaltet sich im Vergleich mit dem ersten ruhiger, etwas zwingender wirkten die Gastgeber. Hofmann fand mit einem Kopfball in Burchert seinen Meister (57.). Auf der anderen Seite schoss Joker Branimir Hrgota nur knapp über das Tor (79.). In den letzten Minuten avancierte Hofmann mit einem flachen und wuchtigen Abschluss nach Pass des eingewechselten Malik Batmaz doch noch zum Matchwinner.