Karlsruhe - Die Mensa des KIT (Karlsruher Institut für Technologie) ist normalerweise kein Ort für sportliche Aktivitäten. Schon gar nicht zur Stoßzeit, wenn rund 1.000 Studenten ihr Mittagessen einnehmen. Doch sieben Spieler des Karlsruher SC und Manager Jens Todt haben den Speisesaal des KIT kürzlich etwas aufgemischt.

Um 12:30 Uhr stürmen auf Pfiff von "Schiedsrichter" Jens Todt sieben Spieler des Karlsruher SC in die Mensa des KIT. Fix werden Tische beiseite geräumt und ein Netz gespannt. Los geht's mit Fußballtennis zwischen essenden Studenten und Mitarbeitern der Hochschule.

Video: Der Mensa-Fußballtennis-Flashmob des KSC

Die Aktion ist natürlich nicht nur zur Bespaßung der Jung-Akademiker gedacht. Vielmehr ging es dem Club aus Baden darum, die Studenten als Zuschauer zu gewinnen. Der Flashmob ist der Auftakt zu mehreren Aktionen, die der KSC in Zusammenarbeit mit dem Sportinstitut des KIT geplant hat.

Freikarten für die Studierenden

Eines der Ziele, nämlich Gesprächsthema auf dem Campus zu werden, hat der Karlsruher SC mit dem Fußballtennis-Flashmob auf jeden Fall erreicht. Die Studenten zückten ihre Smartphones um Fotos und Videos zu machen und verbreiteten die Aktion im Freundeskreis und in sozialen Netzwerken. Am Ende der Aktion wurden 500 Gutscheine verteilt, die ab sofort von den KIT-Studenten im KSC-Fanshop in eine Freikarte für das Spiel gegen die SpVgg. Greuther Fürth am 18. Spieltag umgetauscht werden können.

Die Resonanz ist schon jetzt gut, viele Gutscheine wurden bereits eingelöst. Damit ist der Weg bereitet, um die Studenten durch ein schönes Stadionerlebnis dazu anzulocken den KSC in ihr Freizeitverhalten zu integrieren und die Mannschaft regelmäßig im Wildparkstadion zu unterstützen.