Köln - Am 24. Spieltag der 2. Bundesliga stehen wieder einige spannende Partien auf dem Plan (ab Freitag 18.15 Uhr im Live-Ticker). In den Spotlights sagt bundesliga.de, worauf Sie am kommenden Wochenende besonders achten sollten.

1) Ende der Punktlosigkeit?

Drei Spiele in Folge hat Spitzenreiter FC Ingolstadt nicht mehr gewonnen, dabei holten die Schanzer zuletzt gegen drei Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel nur zwei Punkte. Nun muss der Tabellenführer zum FC Erzgebirge Aue, dem nächsten Abstiegskandidat. Und gegen den sieht die Statistik recht freundlich für den FCI aus. Noch nie gab es in neun Zweitligaduellen zwischen diesen beiden Clubs einen Heimsieg, noch nie ging die Heimmannschaft in Führung. Der Vorsprung auf Platz drei ist bereits auf vier Punkte geschmolzen, die Schanzer sollten die Serie also möglichst fortsetzen.

2) Negativserie durchbrechen

Lediglich fünf Punkte hat der FC St. Pauli seit dem Trainerwechsel zu Ewald Lienen eingefahren. Zu wenig im Abstiegskampf. Geht es nach dem Gesetz der Serie, werden am Samstag bei Eintracht Braunschweig keine weiteren Zähler dazu kommen. Die Niedersachsen konnten die jüngsten vier Pflichtspiele gegen die Kiezkicker allesamt gewinnen, wenn auch stets nur mit einem Tor Vorsprung. Der bisher letzte Auswärtssieg in diesem Duell ist sogar schon zwölf Jahre her. Allerdings läuft es auch bei Braunschweig aktuell nicht rund, die Eintracht holte in den jüngsten vier Spielen nur einen Punkt.

3) Lilien marschieren

Das Spitzenspiel der Rückrunde steigt am Main. Denn in der Rückrundentabelle rangiert der FSV Frankfurt mit 13 Punkten auf Platz eins, der SV Darmstadt 98 folgt mit 12 Zählern auf Rang drei. Im Jahr 2015 ist der FSV mit zehn von zwölf möglichen Punkten sogar das beste Team der 2. Bundesliga. Historisch haben die Bornheimer im Duell der beiden Hessen-Clubs allerdings ein Problem: Letztmals gewannen sie vor mehr als 34 Jahren in der 2. Bundesliga gegen Darmstadt. Die jüngsten vier Begegnungen gewannen allesamt die Lilien, im Hinspiel siegte der SV mit 4:0. Aufpassen sollten die FSV-Kicker besonders bei Ecken - im Hinspiel trafen die Lilien viermal nach Eckbällen.

4) Boden gutgemacht

Der SV Sandhausen hat im Abstiegskampf zuletzt Boden gutgemacht. Vier ungeschlagene Spiele in Serie bedeuten Clubrekord, der Abstand zum Relegationsplatz beträgt dadurch schon sieben Punkte. Nun fahren die Sandhausener zu einem Lieblingsgegner. Denn gegen den TSV 1860 München haben sie in den jüngsten drei Duellen kein Gegentor kassiert und sieben Punkte geholt. Im Hinspiel machten sie trotz Unterzahl in der Nachspielzeit das 1:0.

5) Zurück in der Erfolgsspur

Unter Interimscoach Taskin Aksoy hat Fortuna Düsseldorf wieder in die Erfolgsspur gefunden. Das 2:1 beim 1. FC Heidenheim in der Vorwoche war der erste Sieg 2015 nach zuvor zwei Niederlagen und einem Remis. Gegen den VfL Bochum spricht vieles für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends. In den jüngsten fünf Duellen mit den Westfalen holte F95 zwei Siege und drei Remis. Bochum erzielte letztmals 2010 in Düsseldorf ein Tor.