München - Nach drei Siegen in Folge bei einem Torverhältnis von 11:1 ist der TSV 1860 München im Moment die Mannschaft der Stunde in der 2. Bundesliga.

Vor dem Spitzenspiel bei Fortuna Düsseldorf am kommenden Freitag sprach bundesliga.de exklusiv mit dem "Löwen" Daniel Halfar, dem bereits drei Saisontore gelungen sind.

bundesliga.de: Nach der Auftaktniederlage in Braunschweig hätten nicht viele erwartet, dass die "Löwen" so durchstarten. Welche Erklärung haben Sie dafür?

Daniel Halfar: Wir haben auch in Braunschweig gut gespielt. Im Vergleich dazu haben wir jedoch zuletzt in der Defensive besser gestanden. Außerdem haben wir individuelle Fehler abgestellt. Natürlich steigt auch das Selbstvertrauen, wenn es läuft.

bundesliga.de: Wie gut tut das Lob des Gegners, der 1860 mit einem "ICE-Express" verglich?

Halfar: Natürlich ehrt es uns, wenn der Gästetrainer so etwas sagt. Aber letztendlich ist das nicht mehr als eine schöne Momentaufnahme. Das nächste Spiel geht wieder bei 0:0 los. Und jetzt ist Fortuna Düsseldorf an der Reihe.

bundesliga.de: Sie haben jetzt schon mehr Tore erzielt als in der gesamten letzten Saison. Wie kommt das?

Halfar: Im Moment läuft es eben. Zudem habe ich von meinen Mannschaftskollegen die entsprechenden Vorlagen für die Tore bekommen.

bundesliga.de: Die Fans träumen schon vom Aufstieg. Wie realistisch ist es, dass sich die "Löwen" in der Spitzengruppe festbeißen können?

Halfar: Es ist erst der 4.Spieltag. Wir wissen, was wir können. Wichtig ist, dass wir kontinuierliche Leistungen bringen. Aber es liegen noch 30 Spieltage vor uns.

bundesliga.de: Welche Ziele haben Sie sich persönlich gesetzt, welche der Verein?

Halfar: Wir wollen in der Tabelle besser abschneiden als in der letzten Saison. Im Team wollen wir den bestmöglichen Erfolg erzielen. Für mich persönlich geht es darum, meine Leistungen zu stabilisieren und konstant abzurufen.

bundesliga.de: Was hat der Trainer gesagt, was er von Ihnen in dieser Saison erwartet?

Halfar: Wir sind ständig im Austausch mit dem Trainer. Das gilt für die gesamte Mannschaft. Etwas Konkretes ist nicht vereinbart. Wir denken von Spiel zu Spiel.

bundesliga.de: Wie sehr haben die Mannschaft die Turbulenzen um die finanzielle Situation des Vereins in der Vorbereitung belastet?

Halfar: Beim Trainingsauftakt gab‘s ja schon grünes Licht von der DFL. Insofern hat uns das nicht belastet. Wir konnten uns voll auf die neue Saison konzentrieren.

bundesliga.de: Sie haben selbst schon für Arminia Bielefeld in der Bundesliga gespielt. Wie weit weg von der Bundesliga sehen sie sich im Moment?

Halfar: Wir spielen in der 2. Bundesliga. Darauf konzentriere ich mich und versuche bestmöglich meinen Job zu machen.

bundesliga.de: Am kommenden Freitag gastiert 1860 bei Fortuna Düsseldorf, das 15 seiner letzten 16 Heimspiele gewonnen hat. Mit welchen Zielen fahren Sie an den Rhein? Wie lässt sich die Fortuna stoppen?

Halfar: Es wird sicherlich keine leichte Aufgabe, da uns eines der heimstärksten Teams der Liga erwartet. Aber wir müssen uns nicht verstecken. Wir reisen mit dem notwendigen Selbstvertrauen nach Düsseldorf und wollen punkten.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski