Zusammenfassung

  • Der SSV Jahn Regensburg feiert einen deutlich 5:0-Sieg gegen den HSV.

  • Sargis Adamyan schießt in der ersten Halbzeit einen Hattrick.

  • Es ist der höchste Auswärtssieg der Regensburger Vereinsgeschichte.

Hamburg - Historischer Sieg für den SSV Jahn Regensburg: Mit einem 5:0-Kantersieg überraschte der Außenseiter beim Hamburger SV. Der Hattrick von Sargis Adamyan leitete den höchsten Auswärtssieg der Regensburger Vereinsgeschichte ein und verhinderte den sechsten Sieg in Folge und die Tabellenführung für den HSV.

>>> Jetzt beim Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Strahlender Matchwinner für die Gäste war Stürmer Sargis Adamjan. Dem armenischen Nationalspieler gelang bereits in der ersten Halbzeit binnen 24 Minuten ein Hattrick, von diesem Schock erholten sich die Norddeutschen nicht mehr. Schon kurz nach dem vierten Gegentor verließen die ersten Besucher das Volksparkstadion, für Regensburg war dieser Triumph der erste Auswärtssieg seit fünf Monaten.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Bezeichnend war, wie kläglich Aaron Hunt noch vor dem Seitenwechsel die Chance auf ein erstes Tor für den HSV vergab. Mit einem schwach getretenen Foulelfmeter scheiterte der Hamburger Kapitän in der 41. Minute an Jahn-Torhüter Philipp Penkte.Dessen Gegenüber Julian Pollersbeck leitete in der elften Minute das HSV-Debakel ein. Der U21-Europameister verstolperte einen Rückpass von Gotoku Sakai, Adamjan traf ein erstes Mal. Auch bei den Treffern zwei und drei in der 21. und 35. Minute half die Defensive der Platzherren kräftig mit. Für das 0:4 sorgte Marcel Correia (53.), den Endstand stellte Jann George (75.) her. HSV-Trainer Christian Titz hatte seine Startformation gegenüber dem Nachholspiel in Dresden auf sechs Positionen verändert. Dies sorgte in den ersten 45 Minuten fast für Chaos in den Hamburger Reihen.

"Wir sind völlig unter die Räder gekommen. Müssen uns hier nichts vormachen." Aaron Hunt (Kapitän Hamburger SV)

>>> Etwas verpasst? #HSVREG im Liveticker nachlesen!

Nach dem Seitenwechsel versuchte der Coach, durch die Einwechslung von Pierre-Michel Lasogga, das sportliche Unheil doch noch abzuwenden. Doch die erste Torchance nach Wiederbeginn gehörte wieder Regensburg: Adamjan traf mit einem Distanzschuss (48.) den linken Außenpfosten. Auch in der Folgezeit fanden die Gastgeber nicht mehr in die Partie. Das Team von Trainer Achim Beierlorzer war ballsicherer und kombinationsstärker und hätte weitere Tore erzielen können.

>>> Schema, Aufstellungen und Statistiken

Adamyan nutzt einen Patzer von Pollersbeck aus und versenkt eiskalt zum 1:0 für den Jahn
Adamyan nutzt einen Patzer von Pollersbeck aus und versenkt eiskalt zum 1:0 für den Jahn © gettyimages / Martin Rose