Rostocks Martin Retov hat sich im Spiel bei Rot Weiss Ahlen (2:0) einen Bluterguss im Bereich der Fußwurzel zugezogen.

Das ergab am Montag eine Untersuchung bei Mannschaftsarzt Dr. Holger Strubelt. "Es ist nichts gebrochen. Martin wird in den nächsten Tagen behandelt. Er wird sieben bis zehn Tage pausieren müssen", sagte der Mediziner.

Ob Martin Retov beim nächsten Heimspiel der Hanseaten gegen den SC Paderborn (17. Oktober) auflaufen kann, ist noch unklar. Der Däne war in der Partie gegen Ahlen am Sonntag in der 33. Minute umgeknickt und musste anschließend ausgewechselt werden.