Am Abend steigt im altehrwürdigen Fritz-Walter-Stadion das Spitzenspiel der 2. Bundesliga: Der Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern erwartet auf dem heimischen "Betze" den ersten Verfolger FC St. Pauli und bittet die Hanseaten zum heißen Tanz (ab 20 Uhr im Live-Ticker und im Liga-Radio).

Für Paulis Chef-Trainer Holger Stanislawski eine ganz besondere Begegnung: "Der Erste empfängt den Zweiten, die beste Defensive trifft auf den stärksten Angriff der Liga - vom ganzen Drumherum kann sich die Partie auf dem Betzenberg sicherlich mit dem einen oder anderen Bundesligaspiel messen lassen."

"Das wird ein geiles Spiel"

Auch der Coach der "Roten Teufel", Marco Kurz, ist guter Dinge und kündigt für das Duell an, dass seine Schützlinge "offensiv, aber dabei immer gut geordnet und hellwach zu Werke gehen werden". Ballkünstler Sidney Sam brachte auf der abschließenden Pressekonferenz seine Begeisterung auf den Punkt: "Zu Hause wird das ein geiles Spiel, noch geiler als das Hinspiel."

In der Hinrunde gewannen die Pfälzer in Hamburg mit 2:1 und fügten St. Pauli damit die einzige Heimniederlage der Saison zu. Zeit für Revanche! "Ganz Deutschland schaut auf diese Partie und wir sind stolz, dass wir dabei sind", erklärt Stanislawski selbstbewusst.

bundesliga.de analysiert vor dem Gipfeltreffen der 2. Bundesliga die Schlüsselduelle der Partie zwischen Kaiserslautern und St. Pauli.

Martin Amedick vs. Marius Ebbers

Martin Amedick ist der Kapitän der "Roten Teufel" und dirigiert in der Innenverteidigung der Pfälzer die beste Defensive der Liga - in 22 Partien mussten erst 17 Gegentreffer hingenommen werden. Auf der Gegenseite kommt mit Marius Ebbers der zweitbeste Torjäger der 2. Bundesliga. In dieser Saison markierte der 32-Jährige bereits zwölf Buden, zudem bereitete er bislang fünf weitere Treffer der "Kiezkicker" direkt vor. Aber auch der 1,94 Meter große Amedick glänzt offensiv, erzielte bereits vier Saisontore. Zudem verpasste er in der laufenden Runde noch keine einzige Minute kassierte erst eine Gelbe Karte. Ebbers trumpft durch seine Erfahrung auf: In bislang 212 Spielen in der 2. Bundesliga durfte der Stürmer 81 Mal jubeln - damit ist er hinter Michael Thurk der zweiterfolgreichste noch aktive Zweitligastürmer. Der derzeitige Augsburger Thurk steht bei 84 Treffern.

Erik Jendrisek vs. Fabio Morena

FCK-Stürmer Erik Jendrisek erzielte in dieser Saison bisher neun Tore. Damit ist der Slowake der Top-Torjäger des Tabellenführers. Zuletzt war er sowohl in Duisburg als auch daheim gegen Paderborn erfolgreich. Paulis Innenverteidiger und Kapitän Fabio Morena erzielte in dieser Runde bisher zwar noch keinen eigenen Treffer, dafür glänzt der 29-Jährige mit einer Passquote von 83 Prozent. Zudem spielte der Routinier, der seit dem 1. Juli 2003 bei den Hamburgern ist, jedes Mal über 90 Minuten durch - nur eine Partie verpasste er aufgrund seiner fünften Gelben Karte. Jendrisek erzielte nicht nur die meisten Treffer für den Spitzenreiter, sondern feuerte mit 33 auch die meisten Torschüsse aller Kaiserslauterer ab. Morena spielte beim Verfolger aus Hamburg 824 Pässe in der eigenen Hälfte und blockte bereits acht gegnerische Schüsse - beides Höchstwert bei den "Kiezkickern".

Sidney Sam vs. Matthias Lehmann

Im Mittelfeld duellieren sich Sidney Sam und Matthias Lehmann. Sam verzeichnet in seiner Saisonstatistik derzeit fünf Treffer und drei Assists. Er ist vom großen Lokalrivalen der "Kiezkicker", dem Hamburger SV, bis zum Ende der laufenden Runde in die Pfalz ausgeliehen. Lehmann hat genauso wie sein Kontrahent Sam fünf Tore und drei Vorlagen auf dem Konto. Der schnelle Sam zieht bei den Pfälzern die meisten Fouls der Gegner und lässt somit immer wieder gefährliche Standardsituationen entstehen. Zudem startete er bereits 167 Dribblings. Lehmann fängt auf der Seite der Hanseaten die meisten Bälle ab - bereits 43 in dieser Saison - und spielt zudem die meisten Pässe. Der Dreh- und Angelpunkt im Spielaufbau des Tabellenzweiten brachte bereits 1363 Zuspiele zum gewünschten Adressaten.

Georges Mandjeck vs. Max Kruse

Georges Mandjeck und Max Kruse sind beide 21 Jahre alt. Mandjeck kam in dieser Saison bereits 20 Mal zum Einsatz, und dass, obwohl er im Januar beim Afrika-Cup weilte. Ein Tor in der 2. Bundesliga gelang ihm zwar noch nicht, aber zwei Mal gab er bereits eine direkte Torvorlage. Der FCK-Mittelfeldmann geht robust zu Werke, kassierte schon sechs Gelbe Karten und beging 48 Fouls - Höchstwert aller FCK-Spieler. Kruse absolvierte in der Saison 2009/10 derzeit 18 Einsätze für die "Kiezkicker", 13 Mal stand er dabei in der Startelf. Zudem durfte er bereits über sieben eigene Treffer und zwei Assists jubeln. Überragend ist vor allem seine Zweikampfquote in der Luft: Dort gewann er 71 Prozent seiner Duelle um den Ball. Die Aufregung vor dem Gipfel versucht er zu bremsen: "Es gibt auch dort für einen Sieg nur drei Punkte - die wollen wir aber natürlich holen."

Sebastian Bisch