Bochum - Zwei Tage vor dem ersten Pflichtspiel hat Trainer Friedhelm Funkel seine Entscheidung bekannt gegeben: Christoph Dabrowski wird in der kommenden Saison die Mannschaft des VfL Bochums als Kapitän auf das Feld führen.

Dem neuen Mannschaftrat gehören neben Dabrowski die Spieler Marcel Maltritz, Philipp Bönig und Giovanni Federico an. "Alle drei sind gleichberechtigte Stellvertreter. Sollte Christoph mal nicht zur Verfügung stehen, werde ich einem von den dreien die Binde geben", erklärt Funkel.

Spieler mit viel Erfahrung

Christoph Dabrowski sieht in der Ernennung eine große Ehre. "Kapitän dieser Mannschaft sein zu können, freut mich sehr", so der 32-Jährige, der seit 2006 das Trikot des VfL trägt. "Viel verändern wird sich jedoch für mich nicht. Ich habe schon vorher gerne Verantwortung für die Truppe getragen. Wichtig ist, dass wir gemeinsam Erfolg haben."

Für Dabrowski sprach zum einen seine große Erfahrung, er hat über 300 Meisterschaftsspiele in der Bundesliga und 2. Bundesliga bestritten, aber auch sein taktisches Verständnis.

Maltritz als Stellvertreter

"Ein Kapitän ist immer der verlängerte Arm des Trainers. Christoph wird die Dinge in meinem Sinne umsetzen", erläutert Friedhelm Funkel, der noch einmal betonte, dass dies eine Entscheidung für Dabrowski und nicht gegen den bisherigen Kapitän Marcel Maltritz gewesen sei. "Ich wollte auf dieser Position bewusst eine Veränderung im Vergleich zum Vorjahr. Christoph wird sich seiner Persönlichkeit gemäß einbringen."

Marcel Maltritz habe die Entscheidung souverän zur Kenntnis genommen. "Es spricht für Marcel, dass er jetzt nicht beleidigt ist oder sich hängen lässt. Er wird weiterhin ein wichtiger Spieler für diese Mannschaft sein. Das habe ich nicht zuletzt durch seine Ernennung zum Stellvertreter dokumentiert", so Funkel.