Köln - Der 11. Spieltag der 2. Bundesliga begann mit dem perfekten Einstand von Stefan Effenberg als neuer Trainer des SC Paderborn. bundesliga.de präsentiert fünf Topfakten im Überblick:

Tiger macht Beine

Die SCP-Kicker rannten beim erfolgreichen Debüt von Stefan Effenberg insgesamt 121 Kilometer, das sind sechs Kilometer mehr als der bisherige Bestwert der Ostwestfalen. (Infografik: der Tiger ist zurück)

Sturm an die Spitze

Freiburgs Torfabrik läuft auf Hochtouren: 27 Tore nach elf Spieltagen sind neuer Vereinsrekord in 38 Jahren Profifußball. Mit dem 5:2 gegen Fürth übernahm der SC auch die Tabellenführung vom VfL Bochum.

Löchriges Kleeblatt

Nach 0:5 nun 2:5: Nie zuvor in ihrer langen Zweitliga-Historie kassierte die SpVgg Greuther Fürth in zwei Spielen hintereinander so viele Gegentore. Stefan Ruthenbeck sprach von "dummen Gegentoren". Der Trainer weiter: "Wenn man sieht - abgefälschte Sachen und und und - was wir für Gegentore bekommen, dann tut das schon weh."

Zuschauerrekord

22.012 Zuschauer sahen die Partie zwischen Union Berlin und St. Pauli, das ist ein neuer Rekordbesuch in der 85-jährigen Geschichte der Alten Försterei - und nebenbei wurden die Fans beim turbulenten 3:3 auch noch bestens unterhalten.

© imago / Eibner

Zebras auswärts schwach

Aufsteiger schwächelt weiter in der Fremde: Der MSV Duisburg bleibt das einzige Team ohne Auswärtspunkt, hat alle seine fünf Gastspiele verloren (Auswärtstabelle). Zuletzt gab es ein 0:1 beim 1. FC Heidenheim.