München - Während sich bei der Weltmeisterschaft in Brasilien so langsam aber sicher die heiße Phase anbahnt, wirft die neue Saison in der 2. Bundesliga bereits deutliche Schatten voraus. Gleich fünf Zweitligisten starteten am Montag in die Sommervorbereitung. Alle Infos dazu auf einen Blick...

TSV 1860 München

Bei 1860 München geht es am Montagnachmittag mit dem ersten Training der Saison los, aber der neue Trainer Ricardo Moniz ist nicht mit dabei. Der Niederländer fehlte aus persönlichen Gründen und weilte in Eindhoven. Überhaupt nicht mehr in München aufschlagen wird Moritz Stoppelkamp. Der Mittelfeldmann wechselt zum SC Paderborn. Mit dabei beim Saison-Aufgalopp waren hingegen die Neuzugänge Stefan Ortega (Arminia Bielefeld) und die beiden Spanier Edu Bedia und Ilie Sanchez. Beide kamen von der zweiten Mannschaft des FC Barcelona nach Bayern. Am Vormittag stand ein Laktat-Test an, um 15 Uhr ging es dann mit dem Training los, das Co-Trainer Markus von Ahlen leitete.

FC Erzgebirge Aue

Auch im Erzgebirge rollte am Montag wieder der Ball. Cheftrainer Falko Götz bat seine Veilchen zum Trainingsauftakt für die neue Saison, der von zahlreichen Fans im Sparkassen-Erzgebirgsstadion neugierig verfolgt wurde. Mit dabei waren auch die fünf Neuzugänge Patrick Schönfeld, Hannes Anier, Henri Anier, Stipe Vucur und Thorsten Schulz. Angeführt von Fitness-Coach Erik Jäger drehte der FCE seine ersten Nach-Urlaubs-Runden, bevor im Laufe des Vormittages auch der Ball noch ins Spiel kam.

FC Ingolstadt 04

Die "Schanzer" starteten am Montag in die Saison 2014/2015. Außer Neuzugang und WM-Fahrer Matthew Leckie (Australien), Keeper Ramazan Özcan und Almog Cohen hatte Coach Ralph Hasenhüttl alle Akteure zur Verfügung. Die Nationalspieler Österreichs bzw. Israels haben nach ihrer verlängerten Saison noch frei, werden jedoch in Kürze in die Vorbereitung starten. Leckie stand gegen Spanien erneut in der Startformation Australiens.

Dafür präsentierten sich die Neuen Benjamin Hübner (zuvor VfR Aalen), Michael Zant (zuvor A-Jugend), Lukas Hinterseer (zuvor Wacker Innsbruck), Robert Bauer (zuvor Karlsruher SC) und Steffen Jainta (zuvor U23, wird zunächst die Vorbereitung im Profiteam absolvieren) erstmals dem FCI-Publikum.

Kapitän Marvin Matip zeigte sich vollständig genesen und absolvierte sein erstes Training mit der Mannschaft. Christian Eigler und Ralph Gunesch (beide noch durch Verletzungen in der letzten Saison gehandicapt) konnten zwar nicht mittrainieren, waren aber anwesend.

Karlsruher SC

Mit dem kompletten Kader hat der KSC mit der Vorbereitung auf die neue Spielzeit begonnen. Coach Markus Kauczinski konnte insgesamt acht neue Akteure im Wildpark begrüßen.

Darunter war mit Sascha Traut auch ein alter Bekannter. Der 29-jährige spielte bereits von 2000 bis 2007 im Wildpark. Neben den externen Neuzugängen Philipp Max (FC Schalke 04 II), Jonas Meffert (Bayer 04 Leverkusen II), Florian Stritzel (Hamburger SV II) und Enrico Valentini (VfR Aalen) waren auch Tim Grupp und Ernesto de Santis dabei. Grupp und de Santis stammen aus dem KSC-Talentteam und hatten kürzlich einen Profivertrag unterschrieben.

Vor etwa 400 Zuschauern standen in der 75-minütigen Auftakt-Einheit verschiedene Spiel- und Passformen auf dem Programm. Zum Zuschauen war lediglich Dimitrij Nazarov gezwungen, der noch unter den Folgen eines grippalen Infekts leidet. "Es war eine lange Pause, wir sind entsprechend tatendurstig", sagte Kauczinski. "Es ist ein gutes Gefühl, wieder auf dem Platz zu stehen."

1. FC Kaiserslautern

Vor rund 300 Anhängern starteten die Lauterer am Montagnachmittag in die neue Spielzeit. Trainer Kosta Runjaic begrüßte 22 Spieler, darunter die Neuzugänge Philipp Hofmann (Ingolstadt 04), Michael Schulze und Andre Fomitschow (beide Energie Cottbus). Neu im Kader sind auch die FCK-Talente Sebastian Jacob, Jan-Lucas Dorow und Manfred Osei-Kwadwo, die in den Profikader aufgerückt sind.

Karim Matmour (private Gründe), Chris Löwe (nach Sprunggelenksproblemen) und Steven Zellner (nach Kreuzbandriss) fehlten hingegen zum Auftakt. Enis Alushi, Olivier Occean, Kostas Fortounis, David Hohs und Enis Hajri stiegen zum Auftakt ebenfalls noch nicht mit ins Mannschaftstraining ein.

Zum Thema Saisonziel wollte Runjaic keine Auskunft geben. "Wir haben noch keine konkreten definiert", erklärte der frühere Duisburger Coach.