Frankfurt/Main - Der FSV Frankfurt hat den weißrussischen Nationalspieler Viachaslau Hleb verpflichtet.

Der Bruder des ehemaligen Stuttgarters Aleksandr Hleb (jetzt FC Barcelona) ist beim FSV Frankfurt als Offensivkraft für die rechte Außenbahn vorgesehen. Der 28-Jährige unterschrieb am Dienstag einen Vertrag über ein Jahr in "Schwarz-Blau". Er trägt beim FSV Frankfurt die Rückennummer 8.

Im Probetraining überzeugt

Hleb absolvierte für den Hamburger SV zehn Spiele in der Bundesliga und 44 Partien (zwölf Tore) für die weißrussische Nationalmannschaft. Außerdem spielte Hleb in den Eliteligen Weißrusslands, Chinas und der Schweiz. Zuvor erzielte Hleb für die Zweitvertretung des VfB Stuttgart in der damals dritthöchsten Liga in 25 Spielen fünf Tore.

"Im Verlaufe der letzten acht Tage hat uns Viachaslau Hleb im Probetraining von seinen fußballerischen Qualitäten überzeugt. Wir sind sehr zuversichtlich, dass er der Spieler ist, der uns offensiv, insbesondere auf der rechten Seite, weiterhelfen wird. Er besticht durch seine Schnelligkeit, seine technische Fähigkeiten und Torgefahr", bekräftigte FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen.

"Ich bin froh, dass ich beim FSV Frankfurt einen Neuanfang in Deutschland starten kann. Ich fühle mich hier seit dem ersten Tag im Probetraining sehr wohl und möchte richtig Gas geben, um mit meiner Mannschaft die Ziele des FSV Frankfurt erreichen zu können", so "Slawi" Hleb.

Daten zu Viachaslau Hleb:
Geb. am 12.02.1983 in Minsk
Größe/Gewicht: 1,81 m / 80 kg
Nationalität: weißrussisch
Bisherige Vereine:
1998 - 06/2000 Dinamo Minsk (Weißrussland)
07/2000 - 01/2004 VfB Stuttgart II
01/2004 - 02/2005 Hamburger SV
02/2005 - 06/2005 Grasshopper-Club Zürich (Schweiz)
07/2005 - 12/2008 MTZ-RIPO Minsk (Weißrussland)
01/2009 - 12/2009 Shanghai Shenhua (China)
01/2010 - 12/2010 Shenzhen Ruby FC (China)
01/2010 - 06/2011 Dinamo Minsk (Weißrussland)
ab 08/2011 FSV Frankfurt