Zusammenfassung

  • Düsseldorf und Duisburg leifern sich einen ganz großen Kampf.

  • Die Fortuna erwischt mit zwei Treffern in den ersten sechs Minuten einen perfekten Start.

  • Im Anschluss entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem der MSV auch einen Elfmeter verschießt.

Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf hat zum Abschluss des neunten Spieltages die Tabellenführung in der 2. Bundesliga zurückerobert. Die Rheinländer setzten sich in einem hochklassigen Spiel gegen den MSV Duisburg mit 3:1 (2:0) durch und blieben damit in dieser Saison vor eigenem Publikum ungeschlagen. Der MSV, der seit 36 Jahren nicht in Düsseldorf gewonnen hat, bleibt nach seinem vierten Spiel in Folge ohne Sieg tief im Tabellenkeller.

Rouwen Hennings (2.) und Jean Zimmer (6.), dessen Schuss allerdings noch entscheidend von Fortuna-Kapitän Oliver Fink abgefälscht wurde, sorgten für einen Traumstart der Hausherren. Nach dem 3:0 durch Benito Raman (55.) konnte Moritz Stoppelkamp (57.) nur noch verkürzen. Der frühere Düsseldorfer war in der 12. Minute per Foulelfmeter am überragenden Fortuna-Schlussmann Raphael Wolf gescheitert. Der Keeper hatte gegen Kingsley Onuegbu selbst den Elfmeter verursacht.

>>> Alle Tore und Highlights zum 8. Spieltag im Liveticker!

Düsseldorf übernahm vor 41.764 Zuschauern direkt das Kommando. Nach starker Vorarbeit von Raman kam Hennings zu seinem vierten Saisontreffer. Kurz darauf bereitete der Fortuna-Torjäger den zweiten Treffer von Zimmer vor. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel, der die Zebras 1996 in die Bundesliga geführt hatte und bis 2000 an der Wedau unter Vertrag stand, verlor nach zehn Minuten den Faden. In der zehnten Minute verhinderte Wolf gegen den früheren Düsseldorfer Dustin Bomheuer den Anschlusstreffer der Meidericher.

"Wir mussten weite Wege gehen. Zum Glück haben wir uns mit einem Sieg belohnt. Schön, dass wir den Spieltag als Tabellenführer beenden." Rouven Hennings (Fortuna Düsseldorf)

>>> Spieltag & Spielplan - alle Partien auf einen Blick

Auch nach der Pause hielten die Duisburger gut mit, letztlich fehlte es im Angriff aber an der nötigen Konsequenz. Duisburg verpasste in der 53. Minute in einer kuriosen Szene mit insgesamt vier Pfostentreffern in wenigen Sekunden das 1:2, ehe eine Minute später Raman für die endgültige Entscheidung sorgte. Nach Stoppelkamps Treffer wurde es noch einmal turbulent, zumal bei Düsseldorf in der letzten halben Stunde der unerfahrene Tim Wiesner den angeschlagenen Wolf ersetzen musste.

>>> Alle Infos zur Partie #F95MSV im Matchcenter

Jean Zimmer erzielt mit einem abgefälschten Ball das 2:0
Jean Zimmer erzielt mit einem abgefälschten Ball das 2:0 © imago / Uwe Kraft
Eine der Schlüsselszenen: Raphael Wolf pariert den Elfmeter von Moritz Stoppelkamp
Eine der Schlüsselszenen: Raphael Wolf pariert den Elfmeter von Moritz Stoppelkamp © imago / Uwe Kraft
Auch einen Kopfball von Bomheuer wehrt der Düsseldorfer Schlussmann bärenstark ab
Auch einen Kopfball von Bomheuer wehrt der Düsseldorfer Schlussmann bärenstark ab © gettyimages / Juergen Schwarz