Eine Partie für die sogar extra das türkische Fernsehen anreiste und in einer LIVE-Schaltung das ganze Spiel übertrug. Rund 100 Zuschauer sahen in Windischgarsten ein temporeiches Spiel zwischen dem FC Ingolstadt 04 und dem türkischen Erstligisten Bursaspor.

Im Gegensatz zum gestrigen Testspiel ein international hochklassiger Gegner, gegen den die "Schanzer" gleich viel konzentrierter wirkten. "Mit der Stärke des Gegners steigert sich auch die Mannschaft. Es war einfach ein gutes Spiel", zeigte sich Trainer Fink nach dem Spiel äußerst zufrieden mit der Leistung seines Teams.

Guter Beginn

Der FC Ingolstadt startete gut in die Partie und kombinierte gefällig. Die ersten Chancen resultierten allerdings aus Standardsituation, jeweils getreten von Mittelfeldakteur Stefan Leitl. Richtig gefährlich wurde es in der 30. Minute als Markus Karl von einem Ballverlust der türkischen Mannschaft profitierte, sein Gewaltschuss allerdings knapp über das Gebälk des Keepers von Bursaspor strich.

Kurz vor dem Pausenpfiff musste FCI-Torhüter Marco Sejna erstmals einschreiten. Ein Fernschuss der Türken stellte ihn aber vor keine große Herausforderung. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause, wobei die "Schanzer" von Beginn an das spielerisch überlegene Team stellten.

Den ersten Aufreger in Halbzeit Zwei verursachte der pfeilschnelle Brasilianer Daniel Lemos, als er den gegnerischen Keeper zu einer Rettungstat zwang. Das dieser ein guter seines Faches ist, bestätigte er nach einer Leitl-Ecke, als er einen Kopfball vom eingewechselten Michael Wenczel in eindrucksvoller Manier parierte (73. Minute). Doch auch die Spieler von Bursaspor fanden in der zweiten Spielhälfte besser zu ihrem Spiel, ohne dass die Abwehr der Ingolstädter, um den gut aufgelegten Mario Neunaber ,ihnen jedoch größere Chancen gewährte.

Mangelnde Chancenverwertung

Die Endphase stand dann wieder ganz im Zeichen des FC Ingolstadt. Valdet Rama leitete mit einem tollen Sololauf die Schlussoffensive der Schanzer ein. Nachdem er vier Mann der gegnerischen Elf wie Slalomstangen stehen ließ, scheiterte der Neuzugang leider am gegnerischen Torwart. Nicht viel besser erging es dem quirligen, aber glücklösen FCI-Torjäger Ersin Demir, der sowohl in der 87. als auch 89. Minute im gegnerischen Keeper seinen Meister fand.

Ein temporeiches Spiel unserer Mannschaft mit vielen flüssigen Kombinationen. Leider blieb der Mannschaft um Kapitän Heiko Gerber ein Treffen in der stets hart geführten Partie verwehrt. Die Möglichkeit ihre Chancen in Tore umzumünzen wollen die "Schanzer" schon am kommenden Sonntag nutzen, wenn es zum Freundschaftsspiel beim SC Preußen Münster kommt.

Aufstellung FC Ingolstadt 04: Marco Sejna, Tobias Fink, Necat Aygün, Mario Neunaber, Heiko Gerber, Markus Karl, Matthias Schwarz, Valdet Rama, Stefan Leitl, Daniel Lemos, Ersin Demir

Einwechslungen: 49. Michael Wenczel für Necat Aygün, 60. Daniel Jungwirth für Matthias Schwarz, 70. Steffen Schneider für Daniel Lemos