Der FC Augsburg hat sein erstes Testspiel im Rahmen der Saisonvorbereitung beim Kreisligisten FC Donauwörth 08 ausgetragen. Vor 2.500 Zuschauern im Stadion am Stauferpark präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay mit vier Neuzugängen in der Startformation.

Der Belgier Jonas De Roeck rückte neben Uwe Möhrle in die Innenverteidigung. Auf der linken Abwehrseite gab der vom 1. FC Kaiserslautern gekommene Axel Bellinghausen sein Debüt. Rechts in der Abwehrkette lief Robert Strauß auf. Im Mittelfeld spielte auf der rechten Seite Kevin Schindler erstmals für den FCA und im Sturm war der Ex-Karlsruher Edmond Kapllani erstmals am Ball. Das Mittelfeld komplettierten Benjamin Kern, Patrick Mölzl und Tobias Werner, während Michael Thurk, der die Mannschaft als Kapitän auf dem Platz führte, die zweite Spitze bildete.

FCA legt los wie die Feuerwehr

Nach einer intensiven ersten Trainingswoche zeigte sich der FCA gleich von der ersten Minute an in Torlaune. Nach Vorarbeit von Axel Bellinghausen traf Edmond Kapllani schon in der ersten Minute zur 1:0-Führung. Noch in der Anfangsphase sorgte der FCA für klare Verhältnisse. Michael Thurk mit einem Doppelschlag (6./7.), Kevin Schindler (9.) und noch einmal Edmond Kapllani (15.) erhöhten frühzeitig gegen den Kreisligisten, der in der letzten Saison den Aufstieg aus der Kreisklasse feiern konnte.

Nachdem ein weiterer Treffer von Michael Thurk wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde (21.), erhöhte Michael Thurk in der 26. Minute auf 6:0. Auch wenn es so schien, aber nicht jeder Schuss war ein Treffer, denn Donauwörths Schlussmann Peter Deisenhofer konnte sich auch einige Male auszeichnen. So rettete er gegen Michael Thurk (13.), Edmond Kapllani (18.) und Tobias Werner (30.), dessen Versuch er aus kurzer Distanz mit einem tollen Reflex noch von der Torlinie kratzte.

Danach war Deisenberger aber wieder machtlos. Innerhalb von wenigen Minuten erhöhten Michael Thurk (36., 37.), der damit einen lupenreinen Hattrick erzielte, und Edmond Kapllani (39., 43.) zum 10:0-Pausenstand.

Luhukay zufrieden

Nach der Pause zeigte sich der FCA personell stark verändert. Nur Robert Strauß, Uwe Möhrle und Axel Bellinghausen, die schon in Halbzeit eins auf dem Feld waren, liefen auch in der zweiten Hälfte auf. Erneut präsentierte Trainer Jos Luhukay vier Neuzugänge. Neben Axel Bellinghausen gaben im Tor Simon Jentzsch sowie im Mittelfeld Marcel Ndjeng und Daniel Brinkmann ihr Debüt im FCA-Trikot.

In den zweiten 45 Minuten ließ es der FCA etwas ruhiger angehen, legte keinen Blitzstart wie zu Beginn der Partie hin. Es dauerte immerhin elf Minuten, bis der FCA den Torreihen eröffnete. Wieder war es ein Neuzugang, der das tat. Der von Borussia Mönchengladbach verpflichtete Marcel Ndjeng, der zuletzt an den Hamburger SV ausgeliehen war, traf zum 11:0. Da die Anzeigetafel im Stadion am Stauferpark keine zweistelligen Ergebnisse anzeigen konnte, ging es also wieder mit 0:0 los und das Ergebnis gestaltete sich für die Gastgeber etwas freundlicher. Nur eine Minute nach dem 11:0 machte Stephan Hain das Dutzend für den FCA voll (57.).

Wieder ein Doppelschlag von Elton Da Costa (66.) und Imre Szabics (67.) ließ das Ergebnis auch im zweiten Durchgang in die Höhe schnellen. Den schönsten Treffer des Tages erzielte dann Mittelfeldspieler Andrew Sinkala, der mit einem sehenswerten Fernschuss aus 30 Metern traf (74.). Danach trafen dann noch Stephan Hain (77.), Imre Szabics (79.), Elton Da Costa (84.), Marcel Ndjeng (87.) und noch einmal Imre Szabics (89.) zum 20:0-Endstand.

"Es war mir wichtig, dass meine Mannschaft den Gegner trotz des Klassenunterschiedes sehr ernst nimmt und darüber hinaus Spielfreude ausstrahlt und Tore erzielt. Bei herrlichen Bedingungen und einer tollen Kulisse haben wir das von meiner Mannschaft gesehen", war FCA-Trainer Jos Luhukay mit zufrieden, der auch den Gastgebern für die tolle Organisation dankte.

In der ersten Hälfte spielten für den FCA: Kruse - Strauß, Möhrle, De Roeck, Bellinghausen - Schindler, Kern, Mölzl, Werner - Thurk, Kapllani

In der zweiten Hälfte liefen auf: Jentzsch - Strauß, Möhrle, Hegeler, Bellinghausen - Ndjeng, Brinkmann, Da Costa, Sinkala, Hain - Szabics

Nicht zum Einsatz kamen Sandor Torghelle und Otar Khizaneishvili, die nach ihren Verletzungen noch nicht ganz fit sind. Außerdem wurde der angeschlagene Neuzugang Michael Schick, der vom TSV 1860 München zum FCA kam, geschont.

Tore: 1:0 Edmond Kapllani (1.), 2:0 Michael Thurk (6.), 3:0 Michael Thurk (7.), 4:0 Kevin Schindler (9.), 5:0 Edmond Kapllani (15.), 6:0 Michael Thurk (26.), 7:0 Michael Thurk (36., Foulelfmeter), 8:0 Michael Thurk (37.), 9:0 Edmond Kapllani (39.), 10:0 Edmond Kapllani (43.), 11:0 Marcel Ndjeng (56.), 12:0 Stephan Hain (57.), 13:0 Elton Da Costa (66.), 14:0 Imre Szabics (67.), 15:0 Andrew Sinkala (74.), 16:0 Stephan Hain (77.), 17:0 Imre Szabics (79.), 18:0 Elton Da Costa (84.), 19:0 Marcel Ndjeng (87.), 20:0 Imre Szabics (89.)