Zusammenfassung

  • Union Berlin gewinnt souverän gegen Fürth.

  • Sebastian Polter und Joshua Mees treffen jeweils doppelt.

  • Fürth erwischte einen bitteren Start in die Partie.

Berlin - Der 1. FC Union Berlin hat das Verfolgerduell in der 2. Bundesliga für sich entschieden und ist auf Relegationsrang drei gesprungen. Gegen die SpVgg Greuther Fürth siegte das Team von Trainer Urs Fischer am Sonntag mit 4:0 (3:0). Mit 23 Punkten stehen die Eisernen nun drei Zähler vor Fürth auf Rang sechs.

>>> Jetzt beim Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Der Abstand von Eisern Union zu Spitzenreiter Hamburger SV beträgt vier Punkte, der Tabellenzweite 1. FC Köln ist nur einen Zähler entfernt. Joshua Mees (5./10.) und Sebastian Polter (29./56.) schossen die Berliner mit ihren Doppelpacks zum ersten Sieg nach zuletzt vier Unentschieden. Union bleibt nach dem fünften Saisonsieg weiter ungeschlagen, Fürth hat seit drei Ligaspielen nicht mehr gewonnen.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Im Stadion an der Alten Försterei wussten die Fürther vor 21.785 Zuschauern zu Beginn gar nicht, wie ihnen geschah. Der Doppelpack von Mees warf den Plan der Gäste völlig über den Haufen. Die Franken hatten daraufhin Probleme, sich zu fangen. Union überließ den Gästen etwas mehr Raum, doch trotz mehr Spielkontrolle ging nach Polters Tor nach vorne nicht viel.

"Wir wollten hinter die Abwehr kommen und das haben wir zweimal gut gemacht." Joshua Mees (1. FC Union Berlin)

>>> Etwas verpasst? #FCUSGF im Liveticker nachlesen!

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurde Fürth gefährlich. Julian Green (34.) und Sebastian Ernst (41.) vergaben die besten Möglichkeiten jedoch. Nach der Pause wurde Union wieder aktiver und zerstörte durch Polters zweites Tor die kleinen Hoffnungen Fürth auf eine Aufholjagd. (sid)

>>> Schema, Aufstellungen und Statistiken

Intensiver Zweikampf: Abdullahi im Kopfballduell mit Fürths Wittek
Intensiver Zweikampf: Abdullahi im Kopfballduell mit Fürths Wittek © gettyimages / Matthias Kern