Steffen Heidrich tritt mit sofortiger Wirkung als Manager des FC Energie Cottbus zurück. Darüber informierte der 42-Jährige am Wochenende das Präsidium des FC Energie Cottbus. Das Präsidium nahm den Rücktritt des Managers an.

"Steffen Heidrich hat in den drei Jahren seiner Tätigkeit für den FC Energie Cottbus wichtige Arbeit geleistet. Diese war zwei Jahre lang von Erfolgen in der Bundesliga gekrönt. Zuletzt stand jedoch der Abstieg in die 2. Bundesliga, für den Steffen Heidrich die Mitverantwortung übernimmt. Wir haben großen Respekt vor der Entscheidung, den Weg für eine echte sportliche Neuausrichtung des FC Energie freizumachen", sagte Präsident Ulrich Lepsch.

"Es gibt für solch einen Schritt keinen optimalen Zeitpunkt"

"Wir bedanken uns sehr herzlich bei Steffen Heidrich für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm für seine weitere Karriere alles Gute. Uns ist wichtig, dass wir im Guten auseinander gehen und uns auch weiterhin in die Augen schauen können", so Lepsch weiter.

Die Entscheidung zum Rücktritt ist in Steffen Heidrich schon länger gereift: "Mein Herz hängt am FC Energie Cottbus, weshalb es mir wichtig war, den Verein nicht sofort nach dem schmerzhaften Saisonende zu verlassen. Wir konnten so die für die schwere neue Saison enorm bedeutsame Sommervorbereitung geordnet angehen, was für den Einstieg des neuen Trainers Claus-Dieter Wollitz sehr wichtig war. Es gibt für einen solchen Schritt keinen optimalen Zeitpunkt. Dennoch glaube ich, dass nach dem weitgehenden Abschluss der Personalplanungen und dem erfolgreichen Saisonstart jetzt der Moment gekommen ist."

Der FC Energie Cottbus wird Gespräche mit einem möglichen Nachfolger in den kommenden Tagen aufnehmen.