Braunschweig - Fortuna Düsseldorf hat seinen Abwärtstrend gestoppt und zumindest für eine Nacht wieder die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Die Rheinländer setzten sich im letzten Spiel vor der Winterpause mit 1:0 (1:0) bei Eintracht Braunschweig durch und feierten den ersten Sieg seit knapp zwei Monaten.

Das Team von Trainer Friedhelm Funkel (34 Punkte) kann am Wochenende von Herbstmeister Holstein Kiel (33) und dem 1. FC Nürnberg (32) erneut überholt werden. Trotz der erst vierten Saisonniederlage sind für Braunschweig die Aufstiegsränge bei 22 Punkten wohl endgültig außer Reichweite geraten.

Der erst 19-jährige Kroate Davor Lovren, Bruder von Liverpool-Star Dejan Lovren, erzielte mit einem sehenswerten Lupfer den Treffer des Tages (9.). Eintracht-Kapitän Ken Reichel verfehlte mit einem Distanzschuss an den Innenpfosten (60.) den Ausgleich, der nicht unverdient gewesen wäre.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Hat nach etwa einer Stunde den Ausgleich auf dem Fuß: Eintracht-Kapitän Ken Reichel
Hat nach etwa einer Stunde den Ausgleich auf dem Fuß: Eintracht-Kapitän Ken Reichel © imago / Huebner

Die Düsseldorfer kontrollierten vor 19.725 Zuschauern über weite Strecken den ersten Durchgang und erzeugten wie beim Führungstreffer durch schnelle Gegenstöße die meiste Gefahr. In der zweiten Hälfte wurden die Gastgeber dominanter und brachten die Fortuna hin und wieder in die Bredouille, im Zusammenspiel fehlte jedoch gegen kompakt stehende Düsseldorfer zumeist weiter die Präzision.

""Wir gehen mit einem tollen Gefühl in die Winterpause. In Braunschweig ist es wahrlich nicht einfach. In der ersten Halbzeit haben wir sehr überzeugend gespielt, am Ende hatten wir das Glück des Tüchtigen." Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf) bei Sky

>>> Was verpasst? #EBSF95 hier im Liveticker nachlesen!

Insbesondere in der Schlussphase drängten die Gastgeber auf den Ausgleich, fanden jedoch wie Steve Breitkreuz kurz vor Schluss entweder ihren Meister in Düsseldorfs Torwart Raphael Wolf oder aber konnten die sich bietenden Räume nicht nutzen. Fortuna machte nicht mehr als nötig und rettete den Vorsprung mit Glück und Können über die Zeit.

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Sorgt im Braunschweiger Sturm für viel Wirbel: Eintracht-Angreifer Suleiman Abdullahi (r.)
Sorgt im Braunschweiger Sturm für viel Wirbel: Eintracht-Angreifer Suleiman Abdullahi (r.) © imago / Hübner
Einmal mehr die ordnende Hand bei Fortuna Düsseldorf: Youngster Florian Neuhaus
Einmal mehr die ordnende Hand bei Fortuna Düsseldorf: Youngster Florian Neuhaus © imago / Hübner