München/Fürth - Am 9. Spieltag steigt das Spitzenspiel der 2. Bundesliga. Tabellenführer Hertha BSC empfängt die Spielvereinigung Greuther Fürth. Lediglich ein Punkt trennt die Kontrahenten.

"Beide Seiten werden auf Fehler des Gegners lauern", sagt Fürths Abwehr-Routinier Marino Biliskov bei bundesliga.de. "Ich erwarte ein Spiel auf hohem, taktisch ausgeglichenem Niveau."

Im Interview spricht der Kroate über die Aufstiegschancen der Spielvereinigung, den Kampf um die Stammplätze in der Innenverteidigung und das Steigerungspotenzial der jungen "Kleeblatt"-Truppe.

bundesliga.de: Herr Biliskov, am 9. Spieltag kommt es zum Spitzenspiel gegen Hertha BSC. Gibt es danach einen neuen Tabellenführer?

Marino Biliskov: Wir haben auf jeden Fall gute Chancen. Wir wissen um die Qualität der Hertha. Aber klar ist auch: Nach drei Siegen in Folge ohne Gegentor müssen wir uns im Olympiastadion nicht verstecken. Wir freuen uns auf das Spiel und gehen es selbstbewusst an.

bundesliga.de: Mit was für einer Partie rechnen Sie?

Biliskov: Auch wenn wir noch früh in der Saison sind, ist es für mich ein Sechs-Punkte-Spiel. Ich erwarte ein Spiel auf hohem, taktisch ausgeglichenem Niveau. Beide Seiten werden auf Fehler des Gegners lauern. Es wird also wichtig sein, über 90 Minuten konzentriert zu bleiben. Ich rechne allerdings auch nicht mit einer torreichen Begegnung, denn beide Abwehrreihen stehen sehr gut.

bundesliga.de: Sie sind mit Fürth sehr stark in die Saison gestartet. Was hat sich im Vergleich zur Vorsaison verändert?

Biliskov: Der Trainer hatte eine komplette Vorbereitungszeit, es gab kaum Neuzugänge, so dass wir weitgehend eingespielt waren. Wir schaffen es, von Spiel zu Spiel die Konzentration sehr hoch zu halten. Und die Mischung passt einfach, auch junge Spieler übernehmen Verantwortung, genauso wie die erfahrenen Spieler. Wir haben eine sehr gute Stimmung in der Mannschaft und alle haben das gleiche Ziel vor Augen.

bundesliga.de: Sie haben bislang keine Sekunde verpasst. Im Sommer gab es Spekulationen, dass Ihnen nach der Rückkehr Thomas Kleines sogar die Bank drohen könnte. Nun bilden Sie mit Ihm das Innenverteidigerduo. Verspüren Sie Genugtuung, dass die Kritiker Unrecht hatten?

Biliskov: Das Thema hat mich schon beschäftigt. Aber wir spielen jetzt mit zwei guten, erfahrenen Innenverteidigern. Wir können uns noch weiter in der Abstimmung verbessern, denn Thomas Kleine und ich spielen erst seit dem Sommer zusammen. Und wir wissen, dass zwei weitere gute Spieler ebenfalls auf die Position drängen. Aber wir haben bewiesen, dass die Kritiker Unrecht hatten. Der Erfolg, den wir bisher haben, gibt dem Trainer Recht in seinen Entscheidungen.

bundesliga.de: Mit 34 sind Sie einer der Routiniers im Team. Mike Büskens setzt insgesamt auf sehr viele junge Spieler. Glauben Sie, dass das Team schon so gefestigt ist, dass es dauerhaft um Platz 1 mitspielen kann?

Biliskov: In unserer jungen Mannschaft steckt sehr viel Potenzial. Aber wir müssen hart und konzentriert weiter arbeiten und uns stetig verbessern. Der Kader ist in der Breite sehr gut besetzt, jeder kann ersetzt werden und muss für seinen Platz im Team kämpfen. Trainer Mike Büskens und sein Stab schaffen es, mit sehr spezifischem und individuellem Training immer wieder neue Impulse zu setzen. Sie sorgen für die nötige Konzentration und bei vielen der jungen Spieler kann man beobachten, wie sie sich kontinuierlich verbessern. Wir wollen unsere Ziele erreichen und ich bin der festen Überzeugung, dass wir die Qualität haben, um ganz oben dabei zu sein.

bundesliga.de: Zum Abschluss bitte Ihre Prognose, reicht es für die Spielvereinigung in dieser Saison zum Aufstieg?

Biliskov: Wie schon gesagt, wenn wir genauso hart weiterarbeiten und konzentriert bleiben, dann schaffen wir das. Dazu brauchen wir die Unterstützung der Fürther Fans die regelmäßig kommen und den Schulterschluss mit den vielen Sympathisanten, die noch nicht in die Trolli ARENA kommen. Der Support von den Rängen motiviert uns zusätzlich.

Die Fragen stellte Andreas Messmer