Die beiden Ost-Clubs aus Aue und Cottbus kämpfen noch um den Klassenerhalt
Die beiden Ost-Clubs aus Aue und Cottbus kämpfen noch um den Klassenerhalt
2. Bundesliga

Ein Quartett im Abstiegskampf

München - Am 34. Spieltag wird es im Kampf gegen den Abstieg aus der 2. Bundesliga für vier Vereine um alles gehen. Direkter Klassenerhalt und das Erreichen der Relegation hängen für Energie Cottbus, Erzgebirge Aue, den Karlsruher SC und Alemannia Aachen nicht nur von den eigenen Resultaten am letzten Spieltag ab.

Für Cottbus und Aue geht es darum, sich direkt für ein neues Jahr in der 2. Bundesliga zu qualifizieren und nicht den ungeliebten Weg über die Relegation antreten zu müssen. Der KSC und Alemania Aachen kämpfen derweil gerade um diese letzte Chance, die Klasse doch noch über Umwege zu halten. bundesliga.de fasst die Chancen der vier Vereine auf einen Verbleib in der 2. Bundesliga zusammen.

Alemannia Aachen (hier Amien Demai) kann bestenfalls noch den Relegationsrang erreichen, dafür benötigen die Westdeutschen einen Auswärtssieg bei 1860 München. Die bessere Tordifferenz (minus 18) gegenüber dem Karlsruher SC (minus 27) könnte am Ende den Unterschied machen, wenn das Team von Trainer Ralf Aussem selbst gewinnt und der KSC nicht. Entscheidend wird sein, wie motiviert die "Sechziger" noch sein werden, da es für sie nur noch um Rang 5 geht. Die Alemania hat unter Coach Aussem zumindest eine ausgeglichene Bilanz (zwei Siege, ein Unentschieden, zwei Niederlagen) und sollte aus dem Sieg gegen den KSC vergangene Woche neuen Mut geschöpft haben.


Steffen Hoss