Dynamo Dresden wurde souverän Meister der 3. Liga - © © imago
Dynamo Dresden wurde souverän Meister der 3. Liga - © © imago
2. Bundesliga

Dynamo Dresden: Gekommen, um zu bleiben

Köln - Nach zwei Jahren Drittklassigkeit meldet sich Dynamo Dresden wieder zurück in der 2. Bundesliga. Souverän wie kaum ein Aufsteiger zuvor marschierten die Sachsen durch die Saison und wurden den selbst gestellten hohen eigenen Ansprüchen gerecht. Die Verpflichtung des Trainers Uwe Neuhaus erwies sich als Volltreffer. Nun will sich Dynamo dauerhaft in der 2. Bundesliga etablieren.

Dresden verlor nur zwei Punktspiele

Vor der Saison hatte es in Dresden wieder einmal einen großen personellen Umbruch gegeben. 14 Spieler wurden abgegeben, 15 neue kamen. Der aus Mönchengladbach ausgeliehene Janis Blaswich wurde die neue Nummer eins im Tor, in der Abwehr wurde der aus Aue geholte Fabian Müller eine feste Größe, im Mittelfeld ackerte der aufstiegserfahrene Ex-Düsseldorfer Andreas Lambertz und im Angriff ging der aus Bielefeld verpflichtete Pascal Testroet auf Torejagd.

Die meisten Neuzugänge schlugen gut ein. Der wichtigste Mann bei Dynamo aber war der neue Trainer. Uwe Neuhaus kam nach einem Jahr Pause nach seinem erfolgreichen, siebenjährigen Engagement bei Union Berlin voller Tatendrang nach Dresden und formulierte den Aufstieg als klares Saisonziel. Schon mit Union hatte er im Jahr 2009 den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft, damals kassierten die "Eisernen" nur vier Saisonniederlagen.