Zusammenfassung

  • Platzverweis und Elfmeter - Ingolstadt schwächt sich früh

  • Ebert trifft für Dresden und bereitet Koné-Treffer vor

  • Aufbäumen der Schanzer kommt zu spät

Dresden - Dynamo Dresden hat Wiedergutmachung für das 1:8 beim 1. FC Köln betrieben. Gegen den FC Ingolstadt 04 kamen die Sachsen am 14. Spieltag nach langer Überzahl zu einem ungefährdeten 2:0 (2:0).

>>> Jetzt beim Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Während Dynamo in der Tabelle den Blick nach oben richten darf, bleibt Ingolstadt auf dem letzten Tabellenplatz..

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Patrick Ebert (7., Foulelfmeter) und Moussa Kone (16.) legten früh für Dresden vor. Vor dem Strafstoß war Kone von Phil Neumann zu Fall gebracht worden, der für die Notbremse die Rote Karte sah (5.).

"In der ersten Halbzeit haben wir die Dinge gut umgesetzt. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr gut gegen den Ball gearbeitet." Maik Walpurgis, Trainer Dynamo Dresden

>>> Etwas verpasst? #SGDFCI im Liveticker nachlesen!

Dresden ruhte sich nach der schnellen Führung nicht aus und drängte auf den zweiten Treffer. Dieser gelang Kone nach einer guten Vorarbeit von Ebert. In der Folge kontrollierte Dresden das Spiel. Ingolstadt kam in Unterzahl kaum zu Vorstößen und hatte sogar Glück, zur Pause nicht höher zurückzuliegen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Dresden dominierte das einseitige Spiel und hatte selten Mühe mit den harmlosen Gästen. Erst in der Schlussphase kam der FCI wie beim Pfostenschuss von Osayamen Osawe (77.) zu Chancen.

SID

>>> Schema, Aufstellungen und Statistiken