Dresden - Der starke Schneefall am Donnerstag in Dresden hat Dynamos Vorbereitung auf das erste Auswärtsspiel des neuen Jahres am Samstag bei Union Berlin nicht beeinträchtigt. Wie in den vergangenen Tagen trainierten die "Schwarz-Gelben" wieder auf der Anlage des SSV Turbine in Dresden-Johannstadt, wo der Kunstrasen von einer fünf Zentimeter dicken Schneeschicht bedeckt war.

Dennoch war Cheftrainer Ralf Loose zufrieden mit der Einheit: "Wir konnten das Training gut durchziehen, es war viel Spielfreude zu sehen und die Stimmung war gut." In der Hauptstadt hielt sich Frau Holle übrigens weitgehend zurück, in der "Alten Försterei" herrschten am Donnerstag rundum gute Bedingungen, so dass einer Austragung des Spiels derzeit nichts im Wege steht.

Solga mischt mit, Operation bei Eilhoff

Mitmischen im Dresdner Schnee konnte wieder David Solga, der nach einem Schlag auf den Fuß gestern noch über Probleme geklagt hatte. Heute war er wieder voll belastbar. Auf Robert Koch trifft diese Eigenschaft zurzeit leider nicht zu: Der Traumtor-Schütze vom Spiel gegen Fürth hat mit Rückenproblemen zu kämpfen, die auch in die Oberschenkel-Muskulatur ziehen. Er konnte in den vergangenen beiden Tagen nur ein eingeschränktes Reha-Programm absolvieren - es ist fraglich, ob er die Reise nach Berlin mit antritt. Bei Maik Kegel ist die Lage dagegen klar: Er fällt mit Sprunggelenksproblemen aus.

Auch von Dennis Eilhoff gibt es unerfreuliche Nachrichten zu vermelden: Dessen im Dezember mit einem externen Fixateur versorgte Kapselband-Verletzung am linken Mittelfinger ist nicht so verheilt wie erhofft. Darum wird nun eine Operation am offenen Gelenk notwendig. Dieser wird sich der Torhüter Ende Februar in Bad Neustadt in Bayern unterziehen.