Aalen - Der VfR Aalen hat sich zum Ende der Wintertransferperiode die Dienste von Markus Steinhöfer, Lucas Alves de Araujo und Robert Schick gesichert. Alle drei unterschrieben jeweils einen Vertrag bis Saisonende, teilweise mit Verlängerungsoption.

"Wir begrüßen das Trio ganz herzlich in Aalen", so das geschäftsführende Präsidiumsmitglied Carl Ferdinand Meidert. "Gemeinsam mit den ausgeliehenen Orhan Ademi und Gianluca Korte werden sie uns auf dem Weg zum Klassenerhalt weiterhelfen. Die Entwicklung in den nächsten Monaten wird zeigen, ob es mit diesen Neuzugängen zumindest teilweise auch in die neue Saison geht."

Champions-League-Erfahrung

Die beiden Abwehrspieler Alves de Araujo und Schick waren bereits mit dem VfR ins Trainingslager gereist und haben während der Vorbereitung überzeugt. "Aufgrund der Situation in der Innenverteidigung mussten wir mit der Verpflichtung von Lucas reagieren", erklärt Cheftrainer Stefan Ruthenbeck. "Roberts Verpflichtung ist ein Vorgriff auf die kommende Saison. Der Linksfuß hat großes Potential und bringt eine enorme Entwicklungsfähigkeit mit."

Als "erfahrenen Spieler, der uns in der Restrückrunde helfen kann" bezeichnet VfR-Trainer Ruthenbeck seinen neuen Mittelfeldakteur Steinhöfer. Der 28-Jährige war zuletzt beim TSV 1860 München aktiv, zuvor verbrachte er u.a. ein Jahr in Spanien bei Real Betis Sevilla, spielte mit dem FC Basel in der Champions League und war für Eintracht Frankfurt in der Bundesliga am Ball. Ruthenbeck: "Markus ist schnell, hat Lösungen auf kleinstem Raum und passt hervorragend zu unserem Spiel."