Nachdem Rowen Fernandez, Torhüter von Arminia Bielefeld, sich am Samstag bei der 1:3-Niederlage in Augsburg am Knie verletzt hatte, erfolgte am Montag eine Kernspin-Untersuchung bei Prof. Dr. Michael Strobel in München.

Dabei bestätigte sich die bereits am Samstag vermutete Diagnose Innenbandriss sowie Riss des hinteren Kreuzbandes im rechten Knie.

Keine OP

Allerdings ist die Instabilität im Knie nicht so gravierend, als dass eine Operation notwendig ist. Stattdessen wird das Knie durch eine Schiene ruhig gestellt.

Wie lange Fernandez ausfällt, kann derzeit nicht prognostiziert werden.