Köln - In der 2. Bundesliga werden am heutigen Samstag die Weichen an der Tabellenspitze gestellt. Beim Verfolgerduell SpVgg Greuther Fürth gegen den VfL Bochum trifft der Tabellenzweite auf den Vierten, parallel kann aber auch der FC St. Pauli gegen den SV Sandhausen an die Tabellenspitze ziehen.

Das Team der Stunde empfängt den gestürzten Ex-Spitzenreiter zum Duell der Top-Verfolger ( Samstag, 12.45 Uhr im Liveticker). Vier Siege in Folge hat die SpVgg. Greuther Fürth zuletzt eingefahren, dabei in den jüngsten beiden Partien jeweils zu Null gespielt. Besonders beeindruckend dabei war der Dreier bei der zuletzt so starken Eintracht aus Braunschweig. Nach mäßigem Start haben sich die Kleeblätter damit auf Platz vier der Tabelle vorgearbeitet und rangieren nur noch einen Punkt hinter dem VfL Bochum.

Bei den Bochumern ist der Saisonverlauf genau anders herum. Nach fünf Siegen zum Start, haben die Westfalen zuletzt vier Mal in Folge nicht mehr gewonnen, vergangenen Freitag sogar erstmals in dieser Saison verloren. VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter ist trotz der "unnötigen" Niederlage gegen Kaiserslautern dennoch mit dem bisher Erreichten zufrieden: "Wenn man aus neun Spielen 18 Punkte holt und dabei nur einmal verliert, dann kann man sicherlich hochzufrieden sein, auch mit der Art und Weise, wie wir aufgetreten sind."

Fernduell um die Spitze

Während Bochum in Fürth antreten muss, kann der punktgleiche FC St. Pauli gegen den SV Sandhausen ebenfalls an die Tabellenspitze rücken. Voraussetzung dafür wäre ein Sieg gegen die Kurpfälzer (ab 12:45 Uhr im Liveticker). Die Hamburger bleiben ihre Linie Treu: Hinten gut stehen und dann mal schauen, was kommt. Vier Gegentore sind ebenso Ligaspitze wie vier weiße Westen in Folge.

Sandhausen steht zwar aktuell nur auf Platz 10, spielt aber die bis dato beste Zweitligasaison in der Vereinshistorie. Wären dem SVS nicht vor der Saison drei Punkte wegen Verstößen gegen die Lizenzauflagen abgezogen worden, stünde man aktuell nur drei Zähler hinter St. Pauli. Nach dem phänomenalen Saisonstart ging den Sandhäusern etwas die Puste aus, doch mit dem 1:0-Sieg am vergangenen Freitag in Düsseldorf zeigt der Trend wieder nach oben.