Der 1. FC Nürnberg spielte am Freitag in einem Testspiel gegen die Offenbacher Kickers 1:1. Trainer Michael Oenning zeigte sich mit dem Auftreten seiner Jungs zufrieden.

Rund 900 Zuschauer sahen auf dem Bieberer Berg, der mit zwei Flutlicht-Masten beleuchtet war, eine ausgeglichene Partie.

In der ersten Halbzeit erarbeitete sich Neuzugang Aleksandar Mitreski in der vorletzten Minute die beste Chance per Kopf. Christian Eigler hatte mit zwei Distanzschüssen gute Möglichkeiten, den "Club" in Führung zu schießen. Doch nach 45 Minuten ging es erst einmal torlos in die Kabine.

Engelhardt lässt sich nicht zwei Mal bitten

Nach dem Pausenpfiff ging der Gastgeber durch Benjamin Baier sieben Minuten nach Anpfiff in Führung. Grund zum Jubeln hatten die cirka fünfzig mitgereisten "Club"-Fans, die ordentlich Stimmung für die "Rot-Schwarzen" machten, in der 69. Spielminute.

Mario Breska bewies auf der rechten Seite ein gutes Auge und bediente den in der Mitte stehenden Marco Engelhardt zielgenau. Dieser brauchte das runde Leder nur noch einzuschieben - 1:1.

"Neue Erkenntnisse gewonnen"

In der von Bundesliga-Schiedsrichter Lutz Wagner geleiteten Partie waren die "Club"-Profis jederzeit motiviert und engagiert.

Coach Michael Oenning zog eine positive Bilanz: "Wir haben das Ziel des Spiels erreicht. Alle hatten die Möglichkeit, gegen eine gute Mannschaft Spielpraxis zu sammeln. Das Ergebnis stand nicht im Vordergrund. Jetzt haben wir neue Erkenntnisse gewonnen und freuen uns auf das Spiel gegen Wehen Wiesbaden."