München - Auch den Samstag nutzten zahlreiche Zweitligisten für Testspiele und überprüften ihre aktuelle Form. Wie haben sich die Mannschaften geschlagen? bundesliga.de fasst die Ergebnisse zusammen.

VfL Bochum - FC Getafe 4:2

Der VfL Bochum 1848 bleibt in der Vorbereitung weiterhin unbesiegt. Die Mannschaft von Cheftrainer Freidhelm Funkel schlug im Rahmen der Saisoneröffnung den spanischen Europa League-Starter Getafe FC mit 4:2 (1:1).

Die Tore vor 5.122 Zuschauern erzielten Chong Tese, Slawo Freier sowie zwei Mal Stanislav Sestak. Für die Spanier waren Parejo und Miku erfolgreich.

Friedhelm Funkel trat nach dem Sieg ein wenig auf die Euphoriebremse: "Mir hat unser Kurzpass- sowie das Kombinationsspiel ganz gut gefallen, allerdings habe ich mich über die Eigensinnigkeiten in der Schlussphase maßlos geärgert. So etwas wird in der 2. Bundesliga gegen nie aufsteckende Gegner womöglich bestraft. Dennoch sind wir wieder einen Schritt weitergekommen, die Mannschaft wirkt spritziger."

VfL Bochum 1848: Esser - Kopplin, Maltritz, Pfertzel, Bönig - Dabrowski, Maric (83. Kefkir) - Prokoph (46. Freier), Federico (79. Rzatkowski), Grote (68. Toski) - C. Tese (59. Sestak)

Tore: 0:1 Parejo (36.), 1:1 C. Tese( 41.), 2:1 Freier (65.), 3:1, 4:1 Sestak (76., FE; 84.), 4:2 Miku (88.).


1. FC Union Berlin - FC Middlesbrough 2:2

Im fünften Vorbereitungsspiel auf die neue Saison traf Union Berlin in Stadion an der "Alte Försterei" auf den FC Middlesbrough.

Das Spiel hatte kaum begonnen, da lag der Ball bereits im Tor der Gäste. Chinedu Ede setzte sich in der vierten Minute per Kopf im Strafraum durch und erwischte Brad Jones im Tor der Gäste auf dem falschen Fuß. In der 34. Minute war es dann Björn Brunnemann, der auf 2:0 erhöhte. Sein strammer Schuss schlug im rechten unteren Eck ein. Nur fünf Minuten später tanzte Santi Kolk seinen Gegenspieler im Strafraum aus, zog nach links und schloss mit einem Schrägschuss ab, der aber rechts am Tor vorbei ging.

Statt der Entscheidung für Union gab es noch vor der Pause die überraschende Wende im Spiel. Scott McDonald erzielte mit einem satten Schuss aus gut und gerne 25 Metern in der 42. Minute den Anschlusstreffer und glich unmittelbar vor dem Pausenpfiff zum 2:2 aus.

Das 2:2 schockte Union und ließ die Beine in der 2. Halbzeit schwer werden. Kaum noch zwingende Aktionen kamen zustande. Auch die Gäste kamen kaum noch zu klaren Aktionen, so dass es am Ende beim 2:2-Unentschieden blieb.

Union: Höttecke - Polenz, Madouni, Göhlert, Kohlmann - Younga-Mouhani (ab 60. Menz), Mattuschka (ab 81. Peitz) - Brunnemann (ab 60. Quiring), Ede (ab 60. Sahin) - Kolk - Benyamina (ab 60. Savran)

Tore: 1:0 Ede (4.), 2:0 Brunnemann (36.), 2:1 McDonald (42.), 2:2 McDonald (45.)


SpVgg Greuther Fürth - 1899 Hoffenheim 0:0

Die SpVgg Greuther Fürth hat im zweiten Testspiel während des Trainingslagers gegen die TSG Hoffenheim ein Unentschieden erreicht. Die Begegnung endete 0:0.

Stephan Schröck, der diesmal als Kapitän auflief und wie gewohnt als rechter Verteidiger agierte, sprach von einer ordentlichen Leistung: "Mit dem Ergebnis gegen eine gute Mannschaft können wir zufrieden sein. Wir waren sehr gut organisiert und hatten sogar die besseren Chancen. Bei uns ist richtig Leben in der Mannschaft und das macht Spaß."

Greuther Fürth:Rozman - Schröck, Kleine, Mauersberger, Rahn - Nehrig (80. Falkenberg), Haas (84. Prib), Pekovic (72. Fürstner), Müller (75. Pektürk) - Onuegbue (88. Vogler), Schahin


VVV Venlo - Alemannia Aachen 1:3

Fast schon traditionell gastiert die Alemannia während der Vorbereitung im Baesweiler Sportpark. Ausgerichtet von Concordia Oidtweiler trafen die "Schwarz-Gelben" auf VVV Venlo. Gegen den niederländischen Erstligisten siegte das Team von Coach Peter Hyballa vor 1.800 Zuschauern verdient mit 3:1 (0:0).

Die Führung durch Tolgay Arslan (55.) egalisierte Uchebo kurz darauf (57.) In der starken Aachener Schlussphase machten Henrik Ojamaa (81.) und Alper Uludag (87.) den Erfolg perfekt.

"Ich bin zufrieden. Wir haben 90 Minuten gut in der Ordnung gestanden. In der ersten Halbzeit lief das Spiel nach vorne etwas schleppend, da hatten wir auch kleine taktische Fehler drin. Nach der Pause haben wir gute Kombinationen gezeigt und waren am Ende spritziger, obwohl Venlo schon nächste Woche in die Saison startet", resümierte Hyballa.

Alemannia Aachen: Hohs - Demai, Stehle, Feisthammel, Stieber (61. Achenbach) - Zdebel (54. Höger), Junglas (54. Arslan), Burkhardt (54. Uludag), Kratz - Auer (76. Ojamaa), Tsoumou (67. Gueye)

Tore: 0:1 Arslan (55.), 1:1 Uchebo (57.), 1:2 Ojamaa (81.), 1:3 Uludag (87.)


Rot-Weiß Oberhausen - FC Groningen 0:4

Vor 2.185 Zuschauern im Stadion Niederrhein unterlag der SC Rot-Weiß Oberhausen im Testspiel zur offiziellen Saisoneröffnung dem holländischen Ehrendivisionär FC Groningen mit 0:4 (0:1). Dabei ließen die Gastgeber zahlreiche gute Möglichkeiten ungenutzt.

RWO-Trainer Hans-Günter Bruns wollte trotz der deutlichen Niederlage nicht zu hart mit seiner Mannschaft ins Gericht gehen: "Man hat der Mannschaft die harten Trainingswochen schon angemerkt, trotzdem haben die Jungs alles versucht und es waren auch gute spielerische Ansätze dabei auf die sich aufbauen lässt. An der Chancenverwertung müssen wir noch arbeiten."

RW Oberhausen: Pirson, Klinger, Pappas, Reichert, Schönfeld, Lamidi, Hergesell, Landers, Miletic, Bahcecioglu, Celik

Tore: 0:1 Nicklas Pedersen (14.), 0:2 Leandro Bacuna (62.), 0:3 Leandro Bacuna (86.), 0:4 Andreas Granqvist (89., FE)


SC Wiedenbrück 2000 - SC Paderborn 1:5

Ein Abstauber von Kapitän Markus Krösche und zwei direkt verwandelte Freistöße von Philipp Heithölter waren die Höhepunkte beim 5:1 (3:1)-Sieg des SCP im Testspiel beim SC Wiedenbrück 2000. Damit landeten die Paderborner den fünften Sieg in der Vorbereitung und blieben weiter ohne Niederlage.

Sportlicher Leiter und Chef-Trainer Andre Schubert war mit dem Auftreten seiner Mannschaft voll zufrieden: "Wir sind hohes Tempo gegangen und hatten die Partie im Griff. Fünf Tore gegen einen Regionalligisten sind absolut in Ordnung". Bis auf Nejmeddin Daghfous, der von Schubert ein Extralob für "seine tolle Vorbereitung" bekam und geschont wurde, kamen alle Kicker zum Einsatz.

SC Paderborn 07: Kruse, Wemmer, Mohr (30. Strohdiek, 60. Mohr), Schmik, Heithölter (46. Wachsmuth), Krösche (46. Palionis), Jevric, Brandy (60. Klotz), Guié-Mien (60. Brückner), Jansen (60. Alushi), Krause (46. Mosquera).

Tore: 0:1 (3.) Heithölter, 0:2 (20.) Krösche, 1:2 (24.) Polder, 1:3 (39.) Heithölter, 1:4 (66.) Mosquera, 1:5 (87.) Gonther


FC Ingolstadt - Al Wahda 1:0

Am Ende des Trainingslagers wird gesiegt, für Ingolstadts Cheftrainer Michael Wiesinger war das Spiel gegen Al Wahda aus Abu Dhabi damit ein erfolgreicher Abschluss der vergangenen Woche. Stefan Müller war in Leonberg der Schütze des goldenen Tores nach einem Zuckerpass von Steven Ruprecht (50. Minute).

Zunächst hatten die Gäste aus den Emiraten das Spiel leicht dominiert, Sascha Kirschstein war nach Freistoß schon in der 6. Minute erstmals gefordert. Die Schanzer nahmen das Heft jedoch mehr und mehr in die Hand und kamen zu guten Chancen (Moritz Hartmann 25., Marko Futacs 28. und 45.).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte Al Wahda dann die Führung auf dem Fuß, der eingewechselte Keeper Michael Lutz reagierte jedoch auf den Schuss aus kürzester Distanz souverän und rettete. In der 50. "müllerte" es dann und der Youngster erzielte den Siegtreffer.

Nur 16 Minuten später war Schluss. Nach zwei Platzverweisen gegen Al Wahda wg. grober Unsportlichkeit kochten die Gemüter hoch. Der Schiedsrichter beendete nach kurzen Diskussionen die Partie vorzeitig. "Wir gehen jetzt mit einem Sieg in die freien Tag", war Coach Wiesinger trotz des frühzeitigen Abpfiffs mit seiner Mannschaft zufrieden.

FCI 1. Halbzeit: Kirschstein - Keidel, Pisot, Wittek, Fink - Metzelder, Buchner, Zielinsky, Hofmann - Hartmann, Futacs

FCI 2. Halbzeit: Lutz - Fink, Pisot, Ruprecht, Igwe - Wittek, Bambara, Müller, Buchner - Hartmann, Futacs