Markus Kauczinski und der KSC gehen mit 55 Punkten und einem Torverhältnis von +18 von Platz 3 aus in den finalen Akt
Markus Kauczinski und der KSC gehen mit 55 Punkten und einem Torverhältnis von +18 von Platz 3 aus in den finalen Akt
2. Bundesliga

Aufstiegskampf - Fünf Fragen an Markus Kauczinski

Kaiserslautern - Drei können es noch schaffen! Der SV Darmstadt 98, der Karlsruher SC und der 1. FC Kaiserslautern haben noch Chancen auf den 2. Platz und damit auf den direkten Aufstieg. KSC-Trainer Markus Kauczinski sprach mit bundesliga.de.

"Alles ist möglich"

bundesliga.de: Herr Kauczinski, vor der Saison hat Sportdirektor Jens Todt gesagt, man wolle "die Bundesliga im Auge behalten". Wie groß ist eine Runde vor Schluss der Stolz, dass man noch im Rennen ist um den Aufstieg?

Markus Kauczinski: Stolz ist vielleicht nicht ganz das passende Wort. Das ist für uns ein Riesenerfolg - für unser Team und für den gesamten Verein. Auf was wir stolz sein können, ist die Entwicklung, die wir hier bisher als Mannschaft genommen haben. Und die Chance am Sonntag ist das Ergebnis dieser Entwicklung. 

bundesliga.de: Oder überwiegt der Ärger über die Niederlage vor zehn Tagen gegen Darmstadt 98, das jetzt die besseren Karten hat?

Kauczinski: Nein, Niederlagen gehören zum Fußball dazu. In der 2. Bundesliga gibt es viele enge Situationen, in denen das Pendel am Ende in die eine oder andere Richtung ausschlagen kann. Es hängt viel an Kleinigkeiten, die am Ende den Ausschlag geben.

bundesliga.de: Am Sonntag empfängt Ihr Club den TSV 1860 München zu einer Partie, die für beide Finalcharakter hat. Was für ein Spiel erwarteten Sie?

- © imago