Bielefeld - Der Abstieg von Arminia Bielefeld in die 3. Liga ist besiegelt. Mit der Entscheidung des Ligaverbandes, dem Antrag der Ostwestfalen auf finanzielle Hilfe aus dem Sicherungsfonds zu entsprechen, tritt automatisch ein Drei-Punkte-Abzug in Kraft. Damit ist die Arminia selbst rechnerisch nicht mehr zu retten.

Durch dieses Darlehen in Höhe von insgesamt etwa 1,25 Millionen Euro kann nunmehr der kurzfristige Liquiditätsengpass beseitigt und damit auch die drohende Insolvenz abgewendet werden.

Ralf Schnitzmeier, DSC-Geschäftsführer: "Wir bedanken uns für die positive Behandlung unseres Antrages. Dass mit der Zustimmung des Ligavorstandes auch Härten für die anderen Lizenzvereine verbunden sind, ist uns bewusst. Dennoch möchte ich an dieser Stelle noch einmal feststellen, dass der kurzfristig entstandene Liquiditätsengpass für uns nicht vorhersehbar war und wir mit dem Zugriff auf den Sicherungsfonds ausschließlich im Sinne der durch dieses Instrument geschaffenen Option gehandelt haben. Nun gilt es, die mittel- und langfristige Konsolidierung weiter voranzutreiben."