Köln - Es geht um den Anschluss an die Tabellenspitze: Der SV Darmstadt 98 trifft als Drittplatzierter auf den Tabellen-Sechsten aus Karlsruhe. Darmstadt feierte den letzten Sieg gegen den Karlsruher SC am 9. Mai 1980 in der 2. Bundesliga zu Hause mit 3:0. Seitdem holten die Hessen aus zwölf Pflichtspielduellen nur drei Punkte: bei drei Remis und neun Niederlagen gegen den KSC.

In der jetzigen Ausgangssituation sind die Lilien allerdings im Vorteil: Der Aufsteiger aus Darmstadt kann am Freitagabend sogar bei einem Sieg mit drei Toren Unterschied die Tabellenspitze übernehmen.

"Beide spielen eine gute Rolle in der Liga und stehen defensiv sehr stabil. Ich denke, dass sich der KSC auswärts leichter tut, dafür spricht auch die Punkteausbeute", äußert sich Lilien-Trainer Dirk Schuster vor der Partie gegen das zweitbeste Auswärtsteam.

Heim- trifft auf Auswärtsstärke

© imago

Aber: Erst zwei Mal mussten sich die Darmstädter in dieser Saison geschlagen geben. Zudem ist das Team von Trainer Dirk Schuster auch seit fünf Spielen ungeschlagen. Die letzte Niederlage gab es mit einem 1:4 am 5.10.2014 gegen Fortuna Düsseldorf. Weniger Niederlagen kassierten nur Ingolstadt und Düsseldorf, die jeweils nur eine Pleite hinnehmen mussten.

Dazu kommt die Heimstärke: Darmstadt gewann sechs der sieben Spiele am Böllenfalltor. Doch auch der KSC spielt bislang eine starke Saison - mit 23 Punkten halten die Badener engen Anschluss zur Spitzengruppe. Bereits vier Auswärtssiege (14:8 Tore auswärts) zeigen, dass sich das Team vor allem auch in der Ferne äußerst wohl fühlt. Zudem ist der KSC ebenfalls seit fünf Ligaspielen ungeschlagen.

Darmstadt kassierte außerdem nur in einer Partie der laufenden Saison mehr als zwei Gegentore. Und auch der KSC leistet in dieser Spielzeit bisher eine vergleichbar starke Defensivarbeit: In nur einer Partie der laufenden Saison gab es mehr als zwei Gegentore.

KSC hat historisch die Nase vorn

Bei 28 Begegnungen stehen für die Lilien erst sieben Erfolge zu Buche, die alle zu Hause am Böllenfalltor errungen wurden. Das letzte Tor gegen Karlsruhe schossen die Darmstädter im Mai 1987 bei einer 1:4-Heimniederlage. Die letzten beiden Aufeinandertreffen gab es in der Saison 2012/13 in der 3. Liga, der KSC gewann zu Hause 2:0 und auswärts 1:0.

Auch personell bietet die Partie interessante Zusammensetzungen. Darmstadts Tobias Kempe trifft auf seinen Bruder Dennis Kempe. Und auch für Dirk Schuster ist es ein besonderes Spiel, da er sechs Jahre in der Bundesliga für die Badener auflief (167 Einsätze). "Da waren die schönen Europapokalspiele mit dem KSC. Dann durfte ich als KSC-Spieler in der Nationalmannschaft spielen. Und natürlich war auch die Pokal-Saison mit dem Finale in Berlin ein großes Highlight", äußert sich Schuster auf der Internetseite seines Ex-Vereins.

Zudem haben beide Teams Offensivkräfte mit Torriecher in ihren Reihen. Dominic Stroh-Engel steht mit acht Treffern auf Platz drei der Torschützenliste, Hiroki Yamada vom KSC erzielte als bester Torschütze der Karlsruher bisher fünf Tore.