Der Fußballgott ist zurück: Alex Meier stürmt wieder für St. Pauli - © 2015 Getty Images
Der Fußballgott ist zurück: Alex Meier stürmt wieder für St. Pauli - © 2015 Getty Images
2. Bundesliga

Frankfurts "Fußballgott" Alex Meier wieder bei St. Pauli

Köln – Alex Meier ist zurück im Fußball-Geschäft. Der 35-jährige Stürmer unterschreibt einen Vertrag bis zum Saisonende beim FC St. Pauli. Damit holen sich die Hamburger einen Spieler in den Kader, auf den man sich, trotz seines hohen Alters, noch verlassen kann.

„Ich weiß erst mal gar nicht, wo ich hin soll, wo ich leben soll. Ich gehöre in die Stadt. Das war meine Heimat", erklärte Meier nachdem sein Vertrag bei Eintracht Frankfurt nicht mehr verlängert wurde. Jetzt hat der Stürmer zum Abschluss seiner Karriere ein neues Abenteuer vor sich. Nach 16 Jahren kehrt er wieder ans Millerntor zurück. Hier brachte es Meier von 2001 bis 2003 auf 25 Einsätze und sieben Tore.

Rückkehr ans Millerntor: Meier stürmte von 2001 bis 2003 für St. Pauli - Sandra Behne/Bongarts/Getty Images

Meier: "Habe hier den Sprug ins Profigeschäft geschafft"

Der wirkliche Durchbruch gelang ihm aber bei der Eintracht, wo er von den Fans zum "Fußballgott" geadelt wurde. Seit 2004 schoss Meier in 379 Pflichtspielen insgesamt 137 Tore für die Hessen. Mit seiner Kopfballstärke und Torgefahr im Strafraum war er ein unangenehmer Gegner. Diese Qualitäten erhoffen sich die Verantwortlichen von St. Pauli weiterhin, denn der 1,96 Meter große Stürmer soll den verletzten Henk Veermann ersetzen, der den Rest der Saison ausfällt.

"Ich erinnere mich gerne an meine erste Zeit bei St. Pauli. Ich habe hier den Sprung ins Profigeschäft geschafft. Ich habe den Club seitdem verfolgt und habe in dieser Saison eine absolut positive Entwicklung festgestellt", so Meier, der zuletzt ein halbes Jahr vereinslos war.

Die Krönung: Mit der Eintracht wurde Meier 2018 Pokalsieger - 2018 Getty Images

Dass Meier knipsen kann wie er will, bewies er schon zwei Mal für die Eintracht. In der Saison 2011/12 wurde er Torschützenkönig der 2. Bundesliga (17 Tore), 2014/15 waren es sogar 19 Tore in der Bundesliga. Seine starke Karriere in Frankfurt krönte der Fußballgott mit dem Sieg des DFB-Pokals im letzten Jahr. Den Kiezkickern ist also duchaus ein Transfercoup gelungen, auch, weil Meier bereit war, einen leistungsbezogenen Vertrag zu unterschreiben. Trainer Markus Kauczinski freut sich bereits: "Wir bekommen einen Angreifer mit sehr viel Erfahrung. Alex verkörpert einen Stürmertypen, den wir so noch nicht im Kader haben"

Sollte Alex Meier fit bleiben, stehen die Zeichen gut, dass er eine Verstärkung für St. Pauli sein wird. Nach jedem Rückschlag fand der Stürmer mit dem Zopf jedenfalls immer in die Spur zurück.