Aachen - Mit einigen neuen Gesichtern ist die Alemannia am Sonntag in die Vorbereitung auf die Rückrunde gestartet. Neben Shervin Radjabali-Fardi (ausgeliehen von Hertha BSC) und dem neuen Torwart-Trainer Hans Spillmann nahm auch Bilal Cubukcu am ersten Training nach dem Weihnachtsurlaub teil.

Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt ablösefrei von Genclerbirligi Ankara aus der türkischen Süper Lig und unterschrieb am Morgen einen Vertrag bis 2012. Er erhält die Rückennummer 44, Radjabali-Fardi die 43.

In Berlin geboren

Cubukcu galt einst als großes Talent im Berliner Fußball. In seiner Geburtsstadt spielte er in der Jugend für Anadoluspor, NFC Rot-Weiß Neukölln, Tennis Borussia Berlin sowie seit 2002 für Hertha BSC. Von der U17 bis zur U21 bestritt der beidfüßige Techniker insgesamt 27 Länderspiele für die Türkei. Im Verein kam er aber unter dem damaligen Berliner Coach Lucien Favre bei den Profis nicht zum Zuge. Daraufhin wechselte Cubukcu im Sommer 2008 in die Türkei zu Genclerbirligi Ankara. Für den Erstligisten bestritt der 1,76 Meter große Mittelfeldmann seitdem 33 Spiele in der Süper Lig, ehe er seinen Vertrag dort vor wenigen Tagen auflöste.

"Wir wissen noch nicht, wann Alper Uludag uns nach seinem Syndesmosebandriss wieder zur Verfügung stehen wird. Als Linksfuß kann Bilal nicht nur die Halbposition in der Raute spielen, sondern ist im Mittelfeld überall einsetzbar. Das gibt unserem Trainer zusätzliche Möglichkeiten. Im linken Mittelfeld sind wir damit für die Zukunft sehr gut aufgestellt", sagt Sportdirektor Erik Meijer. Cubukcu selbst freut sich über die Rückkehr nach Deutschland: "Ich habe die letzten Spiele der Mannschaft verfolgt, auch das Pokalspiel gegen Frankfurt. Hier wird offensiv gespielt, das gefällt mir. Ich freue mich, für den Verein spielen zu dürfen."

In aller Frühe Richtung Alicante

Mit allen Neuzugängen an Bord machen sich die Schwarz-Gelben am Montag auf den Weg ins Trainingslager nach Spanien. Dafür heißt es früh aufstehen. Um 3 Uhr trifft sich das Team am Tivoli, um 6 Uhr hebt der Flieger Richtung Alicante ab. Unter den 24 Spielern, die am Nachmittag die erste Einheit im Oliva Nova Golf & Beach Ressort bestreiten, werden auch Thorsten Burkhardt und Thorsten Stuckmann sein, die nach ihren Verletzungen wieder voll ins Training einsteigen sollen. Fehlen werden die Verletzten Seyi Olajengbesi, Florian Müller, Alper Uludag und Markus Daun sowie der an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankte Tim Krumpen. Dafür darf sich Daniel Hofmann in der kommenden Woche bei den Profis präsentieren. Der 18-jährige gebürtige Aachener verteidigt in der U19 auf der rechten Seite. Außerdem wird der ungarische Stürmer Andras Simon, der bereits im Dezember für einige Tage Trainingsgast war, das Team nach Spanien begleiten.

Trainer Peter Hyballa hat bis Freitagabend acht Trainingseinheiten sowie das Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf (Mittwoch, 15 Uhr) auf den Wochenplan gesetzt. "In zwölf Tagen beginnt die Rückrunde mit dem Spiel bei Union Berlin. Ich denke, dass die kurze Pause allen gut getan hat, das Trainerteam eingeschlossen. Jetzt ist wieder harte Arbeit angesagt, um für die Rückrunde auf Betriebstemperatur zu kommen", sagt Hyballa, der ab sofort neben Eric van der Luer von Hans Spillmann unterstützt wird. Der 41-Jährige trainierte bisher die Torhüter der U23 und kennt daher seine künftigen Schützlinge David Hohs und Tim Krumpen bestens. Spillmann hütete während seiner aktiven Karriere das Tor bei Roda Kerkrade und MVV Maastricht. Er löst Christian Schmidt als Torwarttrainer ab.