Soziales Engagement und die intensive Arbeit mit behinderten Fans wird bei Arminia Bielefeld schon lange groß geschrieben. Nicht zuletzt wegen der in Bielefeld ansässigen von Bodelschwinghschen Anstalten Bethel, Europas größtem diakonischen Unternehmen, das behinderte oder sozial benachteiligte Menschen betreut.

Dem großen Interesse behinderter Fans, Fußball live in der Bielefelder SchücoArena zu erleben, kommt die Arminia mit überdurchschnittlich vielen Plätzen und speziell abgestimmten Angeboten für unterschiedlich Behinderte entgegen.

Zur Saison 2009/10 hat der DSC Arminia Bielefeld aktuell 20 weitere Plätze für Menschen mit Behinderung im Block I der SchücoArena eingerichtet.

"Eine Herzensangelegenheit"

Bielefelds Schatzmeister Andreas Mamerow unterstreicht: "Mit diesem starken Signal festigt der DSC seine erstklassige Rolle im Bereich der Behindertenbetreuung. Für uns als Präsidium ist es nicht nur eine Selbstverständlichkeit, die Initiative unserer Behindertenbetreuung und der FAN-AG für die Erweiterung der Behinderten-Plätze zu unterstützen.

Sondern es ist eine Herzensangelegenheit. Wir möchten diesen sehr treuen Fans den Besuch eines Heimspiels so einfach wie möglich machen."

Karten für sechs Euro

Die Tickets kosten nur sechs Euro, inklusive Betreuerplatz. Sie sind ausschließlich unter Vorlage eines Behindertenausweises mit B-Vermerk (d.h. Begleitperson erforderlich) zu bekommen.

"Viele geistig behinderte Menschen können sich reguläre Sitzplatzkarten finanziell einfach nicht leisten, weil sie ja kaum verdienen können. Deshalb sind wir froh, dass wir diesen Fans den Stadionbesuch durch günstige Preise ermöglichen können", ergänzt Jacob Schönball, der bei der Arminia neben anderen Mitarbeitern auch für die Behindertenbetreuung zuständig ist.

91 ausschließliche Behindertenplätze

Die SchücoArena ist nun mit 91 ausschließlichen Behindertenplätzen ausgerüstet. Neben den neu entstandenen Plätzen für geistig behinderte Menschen gibt es 20 Schwerst-Gehbehindertenplätze, zehn Sehbehindertenplätze mit Live-Kommentar und 41 Rollstuhlplätze. Menschen mit mehr als 50-prozentiger Behinderung haben außerdem die Möglichkeit, einen vergünstigten Platz zu erstehen.

Das außergewöhnliche Bielefelder Engagement beeindruckt auch Holger Hieronymus, DFL-Geschäftsführer Spielbetrieb: "Die DFL freut sich sehr über diese Entwicklung in Bielefeld. Arminia Bielefeld ist mit nun 91 Behindertenplätzen für unterschiedliche Behinderungsgruppen eines der Vorbilder in Sachen Behindertenplätze der Bundesliga und 2. Bundesliga."

Fanclubs aus betreuten Behinderten-Wohngruppen

Schon seit der Saison 2002/03 gibt es beim DSC Arminia eine separate Betreuung für Rollstuhlfahrer. Der Fanclub "Almrollis" ist zudem der erste Rollstuhlfahrer-Fanclub in Deutschland der regelmäßige Fahrten zu Auswärtsspielen unternimmt. Die Organisation übernimmt dabei die Behindertenbetreuung des DSC Arminia.

Der 2004 gegründete integrative Fanclub ArminenSchmiede Bethel vereinigt Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen sowie Nichtbehinderte gleichermaßen. Zuwachs erfuhren die Behinderten-Fanclubs durch die Lebenshilfe Harsewinkel (seit 2005) und Holtkamp und Freunde (2006). Beide Fanclubs gingen aus betreuten Behinderten-Wohngruppen hervor.

Stefan Kusche