Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat an einem turbulenten Dienstag für Furore gesorgt. Noch unter Interimscoach Olaf Janßen fuhren die Schwaben durch ein 2:0 (1:0) gegen Eintracht Braunschweig den zweiten Dreier in Folge ein und konnten als erstes Team den bisher schadlosen Spitzenreiter besiegen.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga-Tippspiel

Vor 36.800 Zuschauern trafen der bosnische Nationalspieler Toni Sunjic (18.) und Weltmeister Kevin Großkreutz (64.) für den VfB, der mit zwölf Punkten auf Tabellenplatz zwei kletterte und wieder voll im Soll liegt. Die Braunschweiger, die nach fünf Siegen aus fünf Spielen erstmals Punkte liegen ließen, bleiben trotz der ersten Niederlage auch mit Abschluss des Spieltags an der Tabellenspitze.

Gegen bislang überragend in dieser Saison aufspielende Gäste hatte der VfB allerdings beim Führungstreffer ein wenig Glück: Eine Ecke von Alexandru Maxim landete an Freund und Feind vorbei vor den Füßen von Sunjic, der den Ball über die Linie drückte.

Großkreutz sorgte mit seinem ersten Treffer für den VfB für die Vorentscheidung: Der Ex-Dortmunder ließ Braunschweigs Keeper Jasmin Fejzic mit einem schönen Schlenzer keine Chance.

Die Highlights im Spielfilm:

  • 18. Minute: TOOOR - Sunjic macht ihn
    Die erste Ecke bringt die Führung für die Gastgeber. Der Ball kommt an den kurzen Pfosten. Christian Gentner geht hin, tritt aber am Leder vorbei. Doch das verwirrt die Braunschweiger, so rutscht das Leder durch an den Fünfer - und da drückt Toni Sunjic es per Kopf über die Linie. 1:0 für Stuttgart.

  • 43. Minute: Starke Parade
    Domi Kumbela setzt sich gegen drei Stuttgarter durch, zieht aus 20 Metern ab. Der Ball wird noch leicht abgefälscht, dadurch gefährlich. Aber Mitchell Langerak ist unten und hält.

  • 64. Minute: TOOOR - Großkreutz mit dem 2:0
    Er kommt, sieht und trifft! Gerade erst eingewechselt, macht Weltmeister Kevin Großkreutz das 2:0. Der VfB kontert über Takuma Asano. Der verliert den Ball erst, kriegt ihn dann aber gleich von einem Braunschweiger zurück. Seine Flanke von Rechts segelt zum langen Fünfereck. Da steht Großkreutz, nimmt das Ding mit der Brust an, dreht sich auf Rechts und schiebt das Leder souverän und unhaltbar ins lange Eck.

  • 81. Minute: Weltklasse Parade
    Was für ein Reflex von Mitchell Langerak! Die Flanke kommt von Links an den Fünfer. Da nimmt Domi Kumbela den Ball mit dem Oberschenkel aus der Luft an, haut gleich mit Links volley drauf - doch Langerak hat die Hand draußen und hält.

>>> Zum Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Top-Tweet