Jubel bei den Nürnbergern. Handwerker feiert mit dem Doppelpacker Nürnberger - © Alexander Hassenstein/Bongarts/Pool/Getty Images
Jubel bei den Nürnbergern. Handwerker feiert mit dem Doppelpacker Nürnberger - © Alexander Hassenstein/Bongarts/Pool/Getty Images
2. Bundesliga

1. FC Nürnberg verschafft sich gegen den FC Ingolstadt eine gute Ausgangslage

Der 1. FC Nürnberg hat sich dank eines 2:0 (2:0) gegen den FC Ingolstadt 04 eine attraktive Ausgangsposition für das Relegations-Rückspiel verschafft. Fabian Nürnberger traf beim verdienten Heimsieg doppelt (22./45.).

>>> Hol dir jetzt die Corona-Warn-App!

Der 1. FC Nürnberg zeigte von Beginn an, wer der Herr im Haus ist. Die "Clubberer" präsentierten sich aggressiv in den Zweikämpfen, setzten den FC Ingolstadt 04 ordentlich unter Druck. Zumeist war am Mittelkreis Endstation für die Gäste. In der Offensive tauchten die Hausherren immer wieder gefährlich im FCI-Strafraum auf. Die erste Großchance für den FCN hatte Mikael Ishak, der nach einem Freistoß von Enrico Valentini im Lauf aufs Tor köpfte und die Latte traf (4.).

>>> Alle Infos zu den Relegationsspielen

Das neue Trainerduo Michael Wiesinger und Marek Mintal wechselte im Vergleich zum 34. Spieltag der 2. Bundesliga auf fünf Positionen. Vor allem beim Doppeltorschützen Fabian Nürnberger bewies es ein glückliches Händchen.

>>> Etwas verpasst? #FCNFCI im Liveticker nachlesen

Fortan hatte der FCN Chancen im Minutentakt. Adam Zrelak per Kopf (9.), Tim Handwerker mit einem linken Hammer (10.) sowie Robin Hack mit einem Rechtsschuss (13.) verfehlten jedoch das Ziel. FCI-Torhüter Marco Knaller parierte insbesondere beim Abschluss von Handwerker stark. Beim 1:0 von Fabian Nürnberger war Knaller aber machtlos, die FCN-Drangphase wurde belohnt. Hack verlagerte auf die linke Seite zu Nürnberger, der an der Strafraumkante einfach mal abzog und links unten verwandelte (22.).

>>> Statistiken zur Partie #FCNFCI

Der FCI bekam keinen Zugriff aufs Spiel, Torchancen waren quasi nicht existent. Einzig Maximilian Thalhammer probierte es nach einem Einwurf mit einem Volleyschuss (43.). Fast mit dem Pausenpfiff stellte Nürnberger dann auf 2:0. Zrelak hatte per Kopf verlängert, Nürnberger staubte im Zentrum ab (45.).

Da schlägt er ein, der Ball von Nürnberger zum 1:0 für den Club. Knaller ist ohne Chance - Sportfoto Zink / Daniel Marr / Pool / Imago Images

Zu Beginn der zweiten Hälfte machte der FCN da weiter, wo er aufgehört hatte. Ishak prüfte Knaller aus der Distanz mit einem Flatterball. Der FCI-Keeper fischte den Ball aus dem Eck (54.). Rund zehn Minuten später machte Nürnberger fast seinen Hattrick perfekt, als er aus kurzer Distanz links im Sechzehner den Pfosten traf (66.).

Ishak erzielte noch ein vermeintliches 3:0, der Linienrichter hob allerdings die Fahne - Abseits (80.). Nach kurzem Check durch den Videoassistenten blieb es bei der Entscheidung. Die Schlussphase spielte der FCN relativ souverän runter, dem FCI fehlte in seiner besseren zweiten Hälfte die zwingenden Torchancen. In der Nachspielzeit hätte Michael Frey das Ergebnis ebenfalls noch auf 3:0 hochschrauben können (90.+3).