bundesliga

Robert Lewandowski wieder im Lauftraining: 40-Tore-Rekord weiter im Blick

Robert Lewandowski hat einen Fortschritt auf dem Weg zum Comeback gemacht: Der Weltfußballer des FC Bayern München absolvierte am Montagvormittag erstmals nach seiner Bänderverletzung im rechten Knie wieder eine Laufeinheit. Schließlich möchte der Top-Torjäger in dieser Saison noch ganz Besonderes leisten und den historischen 40-Tore-Rekord des legendären Gerd Müller aus der Saison 1971/72 brechen.

Derzeit steht Robert Lewandowski bei 35 Ligatoren, fünf Tore fehlen im also noch zur magischen Bestmarke. Am 30. März gab der FC Bayern den bitteren Ausfall seines Top-Stürmers bekannt. Zunächst wurde eine Zwangspause von vier Wochen prognostiziert. Es ist aber absolut vorstellbar, dass der 32-Jährige bereits früher sein Comeback feiert - denn erfahrungsgemäß ist der Modellathlet nach Verletzungen stets schnell wieder fit, in der Bundesliga fehlte er in seiner Karriere nie mehr als zwei Spiele am Stück.

>>> Welche Stürmer hast du aktuell im Fantasy Manager?

25 Bundesliga-Duelle hat Lewandowski in dieser Spielzeit bislang absolviert. Der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft schoss durchschnittlich 1,4 Tore pro Partie. Er bräuchte dementsprechend noch vier Einsätze, um die magische 40 zu knacken. Aber bekanntlich ist "Lewy" auch gerne mal für zwei, drei oder mehr Tore gut...

Wie wichtig er aktuell für Bayern München ist, belegt dieser Fakt: Lewandowski war an 52 Prozent aller Bundesliga-Tore des FCB (79) direkt beteiligt - absolute Ligaspitze! "Es ist natürlich immer schwierig, wenn man so eine Qualität verliert. Am liebsten hat man als Trainer und auch als Fan, dass die Besten spielen können", sagt hofft auch Hansi Flick auf eine baldige Rückkehr seines Super-Stürmers.

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Während Lewandowskis Abwesenheit vertrat ihn beim wichtigen 1:0 im Topspiel in Leipzig sein etatmäßiger Backup Eric Maxim Choupo-Moting, der auch am Mittwochabend bei der 2:3-Niederlage gegen Paris Saint-Germain ein Tor erzielte.

Es bleibt abzuwarten, wie lange die Bayern ohne ihre personifizierte Torgarantie auskommen müssen. Auf jeden Fall scheint es möglich, dass Lewandowski sich im Endspurt der Saison gleich doppelt rechtzeitig zurückmeldet. Erstens, um den Rekordmeister bei seiner Titel-Jagd zu unterstützen. Und zweitens, um die legendäre 40-Tore-Marke zu übertrumpfen.

Analyse: Das Bayern-Spiel ohne Lewandowski